Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Willkommen auf den Seiten der Goethe-Gesellschaft Hamburg!
Die Goethe-Gesellschaft Hamburg ist eine der größeren deutschen Ortsvereinigungen der internationalen Goethe-Gesellschaft in Weimar . [Der aktuelle NEWSLETTER der Goethe-Gesellschaft Weimar, Juli 2021 HIER ]. Wir sind Freunde klassischer und moderner Literatur und ein Aktivposten im reichhaltigen Hamburger Kulturleben. Wenn Goethe Mephisto im Faust auch sagen lässt ”Wie man nach Norden weiter kommt, da nehmen Rus und Hexen zu” und Goethes Verbindung zu Hamburg ansonsten hauptsächlich kulinarischer Natur war (er ließ sich gerne Delikatessen aus Hamburg schicken), kann uns all dies - hanseatisch aufgeschlossen wie wir nun einmal sind - nicht davon abhalten, sein umfangreiches und vielfältiges Werk durch interessante Vorträge und Rezitationen, Veröffentlichungen, Exkursionen und Studienreisen zu erschließen. Auf diese Weise ergeben sich Einsichten in literarische, geistesgeschichtliche und historische Zusammenhänge, die Basis nachfolgender literarischer Werke bis in die Gegenwart sind. So stehen keinesfalls ausschließlich Goethe und seine Zeit im Fokus unserer Aktivitäten, sondern auch andere Dichter der Vergangenheit; vor allem auch zeitgenössische Schriftsteller und ihre Werke werden diskutiert. Zu Gast bei uns waren u.a.: Siegfried Lenz, Reiner Kunze, Walter Kempowski, Sigrid Damm, Volker Braun, um nur einige zu nennen. Unser Angebot richtet sich an alle, die Freude an Literatur haben und am Hamburger Kulturleben aktiv teilnehmen wollen, besonders auch an Autoren, Lehrende und Lernende.
Unsere Veranstaltungen finden überwiegend statt im Warburg-Haus (Bibliothekssaal) Heilwigstraße 116 20249 Hamburg
In Goethes Haus Am Frauenplan
Rechts: „Faust“ Klassik-Seminar der Goethegesellschaft Hamburg im Warburghaus, 15./16.November 2019
Links: „Was die Welt im Innersten zusammenhält“ Vortrag Prof. Albert Meier, Kiel Warburghaus, Januar 2020
Hamburg, 9.Juni 2020 Mir kommt vor, das sei die edelste von unsern Empfindungen, die Hoffnung, auch dann zu bleiben, wenn das Schicksal uns zur allgemeinen Nonexistenz zurückgeführt zu haben scheint. Goethe, Rede zum Shäkespears Tag Liebe Reisefreunde, Sie haben es sich gewiss schon denken können, nachdem Sie unsere Nachricht vom 11. Mai gelesen bzw. den Telefonanruf erhalten hatten: Unsere Reisepläne für den September nach Potsdam haben sich nun leider endgültig als nicht durchführbar herausgestellt. Die Einschränkungen sowohl für die Busreise als auch für den Aufenthalt im Hotel und vor allem bei unseren geplanten Besichtigungen sind so gravierend, dass wir uns entschlossen haben, die Reise auf das nächste Jahr zu verschieben. Wir hoffen auf Ihr Verständnis, dass wir Ihnen – und auch uns – die Unwägbarkeiten für Planung und Durchführung der Reise nicht zumuten wollen. Und wir hoffen darauf, dass Sie vielleicht im nächsten Jahr Lust haben, auf Fontanes Spuren in die Mark Brandenburg zu fahren, „denn“, so schreibt Goethe an Friedrich Heinrich Jacobi am 18.8.1792, „man reist doch wahrlich nicht, um auf jeder Station einerlei zu sehen und zu hören“. Mit herzlichen Grüßen Ihr Ehepaar Flechsig
Klicken Sie auf das Foto, und Sie unternehmen mit der Klassik Stiftung Weimar einen kleinen Rundgang durch Goethes Gartenhaus im Frühling (Weiterleitung auf Youtube; 43 sec.)
Klicken Sie auf das Foto, und besuchen Sie mit der Klassik Stiftung Weimar das Goethehaus Am Frauenplan: „Goethe als Gestalter seines Wohnhauses“ (Weiterleitung auf Youtube; 8min 54sec)
Das könnte Sie auch interessieren Links zu Leseproben, Hörbüchern, Videos usw. rund um die Themen „Literatur / Weimar / Weimarer Klassik“ (Anklicken) Hanjo Kestings Bibliothek: 50 Romane zum Wiederentdecken Hanjo Kesting erinnert in jeweils 4-5 Minuten an Romane wie "Berlin Alexanderplatz", „Die Leiden des jungen Werthers“, "Don Quijote", "Stolz und Vorurteil" und viele andere. NDR KULTUR) Das Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar (© Klassik Stiftung Weimar 3min:24sec) Goethes Krokodil in Humboldts Tropen-Ländern Thomas Schmuck zeigt zwei Highlights der Ausstellung „Abenteuer der Vernunft. Goethe und die Naturwissenschaften um 1800“, © Klassik Stiftung Weimar 2:02 Weimar: Park an der Ilm Kulturstadt Weimar 1:00) Weimar: Schillers Wohnhaus (© Klassik Stiftung Weimar 0:39) Das Römische Haus im Park an der Ilm (© Klassik Stiftung Weimar 0:46) Dichterzimmer im Stadtschloss Weimar (© Klassik Stiftung Weimar 0:48) Der Blumentisch der Großherzogin Maria Pawlowna Großherzogin Maria Pawlowna galt als Blumenliebhaberin. Seit ihrer Ankunft am Weimarer Hof wurden zu ihrem Geburtstag am 16. Februar die Räume des Weimarer Stadtschlosses mit Blumen geschmückt (© Klassik Stiftung Weimar 1:08) Van de Velde, Nietzsche und die Moderne um 1900 (© Klassik Stiftung Weimar 1:40) Das Liszt-Haus in Weimar In dem ehemaligen Hofgärtnerhaus am Rande des Parks an der Ilm lebte Franz Liszt von 1869 bis zu seinem Tod im Jahr 1886 (© Klassik Stiftung 0:38) Goethe und der „elektrische Kuss“ Wissenschaft wurde zu Goethes Zeiten auch unterhaltsam präsentiert. Dr. Kristin Knebel erläutert das Experiment des „elektrischen Kusses“. Aus der Ausstellung „Abenteuer der Vernunft. Goethe und die Naturwissenschaften um 1800“ (© Klassik Stiftung 1:15) Die Rettung der Weimarer Aschebücher (© Klassik Stiftung Weimar 8min:13sec) Goethe Nationalmuseum Weimar ( © Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen 4min:18sec) Der Kunschtmeyer, Goethes Wohnhaus am Frauenplan (© Museum Strauhof Literaturausstellungen. Zürich 4min:31sec) Der Kunschtmeyer, Meyers Anteil an Goethes Farbenlehre (© Museum Strauhof Literaturausstellungen. Zürich 4min:31sec) Das ganzheitliche Weltbild: Goethe (Harald Lesch) (Prof. Dr. Harald Lesch ist Professor für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Professor für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie in München 14min:37sec) Ein Besuch des Goethe-Hauses in Frankfurt/M. Dokumentation Böse Bauten VI Hitlers Architektur - Von Weimar bis zum Krieg (Vom Goethehaus bis zum KZ Buchenwald - Glanz und Elend lagen nah beieinander in der Klassik-Residenz. Hitler wollte Weimar zu einer Nazi-Musterstadt machen, und die Spuren findet man noch heute. © ZDF-Mediathek 2019, 43 min.) Lesungen und Hörspiele: ZeitZeichen: Charlotte von Stein, Goethe-Freundin (Geburtstag 25.12.1742) (14min., © BR 2019) ZeitZeichen: Ulrike v. Levetzow, Goethes letzte Liebe (Geburtstag 04.02.1804) (14min., © BR 2019) Kalenderblatt: Susanna von Klettenberg, Goethes „Schöne Seele“ (4min., © BR 2011) Goethe - Mein Leben, ein einzig Abenteuer. Über „Dichtung und Wahrheit“, v. Gabriele Bondy, 22min, © BR 2015 Kalenderblatt: Goethe entdeckt den Zwischenkieferknochen, 4min. © BR 2014 Kalenderblatt: Friederike Brion, Goethe-Opfer, von Gabriele Bondy, 4min., © BR 2017 Kalenderblatt: Goethe über den Umgang mit Frauen, 4min., © BR 2010 Jürgen Hentsch liest "Sternstunden der Menschheit" von Stefan Zweig (15 Folgen, © MDR Kultur), alle Folgen Friedrich Schiller: "Kabale und Liebe" (Komplettes Hörspiel, © MDR Kultur, 69min.; auch mit Download-Möglichkeit) 2021 ist „Borchert-Jahr“ (aktualisiert 29.10.2021): “Draußen vor der Tür“, Hörspiel (Bayerischer Rundfunk, Erstveröffentlichung 1948) HamburgJournal, N3, Bericht über die laufende Ausstellung in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg (2:35) „Dann gibt es nur eins: Sag NEIN!“ Porträt Wolfgang Borchert (3SAT, 43min) Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg: Lesung zu Wolfgang Borchert (2021, 52min) Wolfgang Borchert: „Das ist unser Manifest“, gelesen von Uwe Friedrichsen (19min) (wird fortgesetzt)
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Fr., 12.11.2021 Sbd., 13.11.2021 23. KLASSIKSEMINAR Goethes Frauengestalten in Drama und Roman - Mignon, Charlotte/Ottilie, Iphigenie, Margarete Ort: NEU! Aus organisatorischen Gründen findet das Klassik-Seminar nun doch im WARBURGHAUS statt. Wir bitten um Verständnis. Während der Veranstaltung gilt die 2-G-Regel: Näheres demnächst ! ANMELDUNGSBOGEN (pdf): Klassik-Seminar, 1.Tag: Freitag, 12.11.2021, 19.00 Uhr, Warburghaus, Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg Prof. Dr. Wolfgang Bunzel „Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn …“ Mignon - eine Figur und ihre Rezeption Wenzel Tornøe: Mignon und der Harfenspieler (1866) Öl auf Leinwand 127 x 102 cm, Privatbesitz © Klassik-Seminar, 2.Tag: Sonnabend, 13.11.2021, 10.00 Uhr, Warburghaus, Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg Dr. Tim Lörke, Berlin „Der Frauen Zustand ist beklagenswert“ Die Frau als Mensch in Goethes Iphigenie Anselm Feuerbach: Iphigenie (1871) Klassik-Seminar, 2.Tag: Sonnabend, 13.11.2021, 11.30 Uhr, Warburghaus, Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg Dr. Gesa von Essen, Freiburg Margarete alias Gretchen Fausts Geliebte in wechselnden Ansichten G.H. Naecke (1786-1835): Faust trifft Gretchen nach dem Kirchgang © Freies Deutsches Hochstift Klassik-Seminar, 2.Tag: Sonnabend, 13.11.2021, 14-15 Uhr, Warburghaus, Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg Prof. Dr. Jochen Goltz, Weimar Frauengestalten in den „Wahlverwandtschaften“: Charlotte und Ottilie Raubdruck der „Wahlverwandtschaften“ bei Strauß/Geistinger Wien 1810, Titelkupfer von Vincenz Grüner __________________________________________________________________________________________ Mittwoch, 24. November 2021 19.00 Uhr Warburghaus Dr. Peter Neumann, Hamburg Jena 1800 Goethes „anschauendes Denken“ als Beitrag zur einer historischen Mikrologie Mittwoch, 15. Dezember 2021 19.00 Uhr Warburghaus Helmut Flechsig, Hamburg Vier Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt Mittwoch, 12. Januar 2022 19.00 Uhr Warburghaus Dr. Wolfgang Matz, München Frankreich gegen Frankreich Die Schriftsteller zwischen Literatur und Ideologie Mittwoch, 16. Februar 2022, 17.00 Uhr, Warburghaus Mitgliederversammlung Mittwoch, 16. Februar 2022 19.00 Uhr Warburghaus Dr. Volker Hage, Hamburg Werther oder „Die Freie Liebe“ Die weiteren Veranstaltungen von März bis Juni 2022 teilen wir Ihnen im Januar-Rundschreiben und dann auch auf dieser Website mit! Jahresgabe 2021 der Goethegesellschaft Hamburg (Hrsg.): „ Die Welt bewohnbar finden “ Venedig-Reisen und das Haus Goethe Mit zahlreichen historischen Venedig-Fotos aus dem 19.Jahrhundert 144 Seiten * 16,50 € einschl. Versand (nur noch wenige Exemplare im Freiverkauf) Bestellung mit Angabe des Namens u.d. Adresse über bestellungen@goethe-gesellschaft-hamburg.de oder HIER
REISEN MIT DER GOETHEGESELLSCHAFT
Liebe Mitglieder und Freunde der Goethegesellschaft, v.a. auch liebe Schülerinnen und Schüler in den Oberstufen der Hamburger Schulen! Für die veranstaltungslose Zeit möchten wir auf den aktuellen Vortrag (2.9.2020) von Prof. Albert Meier (Kiel) Was die Welt im Innersten zusammenhält“ hinweisen, den Sie hier online verfolgen können. Prof. Meier erläutert darin die Grundlinien von Faust I und II. Klicken Sie HIER auf den Download des kompletten Vortrags (1 Std. 16 Min.) an oder, falls Sie einzelne Aspekte direkt ansteuern wollen: Klicken Sie HIER auf eine Downloadliste, von der aus Sie einzelne Teile ansteuern können. Wir danken Herrn Prof. Meier und dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg für die Genehmigung zur Veröffentlichung.
WILLKOMMEN AUF DEN SEITEN DER GOETHEGESELLSCHAFT HAMBURG!
Die Goethe-Gesellschaft Hamburg ist eine der größeren deutschen Ortsvereinigungen der internationalen Goethe- Gesellschaft in Weimar . [Der aktuelle NEWSLETTER der Goethe-Gesellschaft Weimar, Juli 2021 HIER ]. Wir sind Freunde klassischer und moderner Literatur und ein Aktivposten im reichhaltigen Hamburger Kulturleben. Wenn Goethe Mephisto im Faust auch sagen lässt ”Wie man nach Norden weiter kommt, da nehmen Rus und Hexen zu” und Goethes Verbindung zu Hamburg ansonsten hauptsächlich kulinarischer Natur war (er ließ sich gerne Delikatessen aus Hamburg schicken), kann uns all dies - hanseatisch aufgeschlossen wie wir nun einmal sind - nicht davon abhalten, sein umfangreiches und vielfältiges Werk durch interessante Vorträge und Rezitationen, Veröffentlichungen, Exkursionen und Studienreisen zu erschließen. Auf diese Weise ergeben sich Einsichten in literarische, geistesgeschichtliche und historische Zusammenhänge, die Basis nachfolgender literarischer Werke bis in die Gegenwart sind. So stehen keinesfalls ausschließlich Goethe und seine Zeit im Fokus unserer Aktivitäten, sondern auch andere Dichter der Vergangenheit; vor allem auch zeitgenössische Schriftsteller und ihre Werke werden diskutiert. Zu Gast bei uns waren u.a.: Siegfried Lenz, Reiner Kunze, Walter Kempowski, Sigrid Damm, Volker Braun, um nur einige zu nennen. Unser Angebot richtet sich an alle, die Freude an Literatur haben und am Hamburger Kulturleben aktiv teilnehmen wollen, besonders auch an Autoren, Lehrende und Lernende.
Unsere Veranstaltungen finden überwiegend statt im Warburg-Haus (Bibliothekssaal) Heilwigstraße 116 20249 Hamburg
Vortrag Prof. Singh, 22.3.2017: Über Deutschland. Heinrich Heines „Wintermärchen“
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Klassikseminar „Faust“ 15./16.11.2019
Das könnte Sie interessieren Links zu interessanten Projekten, zu Hörbüchern, Hörspielen, Videos usw. rund um die Themen „Literatur / Weimar / Weimarer Klassik“ Jahresgabe 2021 der Goethegesellschaft Hamburg (Hrsg.): „Die Welt bewohnbar finden“ Venedig-Reisen und das Haus Goethe Mit zahlreichen historischen Venedig-Fotos aus dem 19.Jahrhundert 144 Seiten * 16,50 € einschl. Versand (nur noch wenige Exemplare im Freiverkauf) Bestellung mit Angabe des Namens u.d. Adresse über bestellungen@goethe-gesellschaft-hamburg.de oder HIER Hanjo Kestings Bibliothek: 50 Romane zum Wiederentdecken Hanjo Kesting erinnert in jeweils 4 Minuten an Romane wie "Berlin Alexanderplatz", „Die Leiden des jungen Werthers“, "Don Quijote", "Stolz und Vorurteil" und viele andere. NDR KULTUR) Das Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar (© Klassik Stiftung Weimar 3min:24sec) Goethes Krokodil in Humboldts Tropen-Ländern Thomas Schmuck zeigt zwei Highlights der Ausstellung „Abenteuer der Vernunft. Goethe und die Naturwissenschaften um 1800“, © Klassik Stiftung Weimar 2:02 Weimar: Park an der Ilm Kulturstadt Weimar 1:00) Weimar: Schillers Wohnhaus (© Klassik Stiftung Weimar 0:39) Das Römische Haus im Park an der Ilm (© Klassik Stiftung Weimar 0:46) Dichterzimmer im Stadtschloss Weimar (© Klassik Stiftung Weimar 0:48) Der Blumentisch der Großherzogin Maria Pawlowna Großherzogin Maria Pawlowna galt als Blumenliebhaberin. Seit ihrer Ankunft am Weimarer Hof wurden zu ihrem Geburtstag am 16. Februar die Räume des Weimarer Stadtschlosses mit Blumen geschmückt (© Klassik Stiftung Weimar 1:08) Van de Velde, Nietzsche und die Moderne um 1900 (© Klassik Stiftung Weimar 1:40) Das Liszt-Haus in Weimar In dem ehemaligen Hofgärtnerhaus am Rande des Parks an der Ilm lebte Franz Liszt von 1869 bis zu seinem Tod im Jahr 1886 (© Klassik Stiftung 0:38) Goethe und der „elektrische Kuss“ Wissenschaft wurde zu Goethes Zeiten auch unterhaltsam präsentiert. Dr. Kristin Knebel erläutert das Experiment des „elektrischen Kusses“. Aus der Ausstellung „Abenteuer der Vernunft. Goethe und die Naturwissenschaften um 1800“ (© Klassik Stiftung 1:15) Die Rettung der Weimarer Aschebücher (© Klassik Stiftung Weimar 8min:13sec) Goethe Nationalmuseum Weimar ( © Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen 4min:18sec) Der Kunschtmeyer, Goethes Wohnhaus am Frauenplan (© Museum Strauhof Literaturausstellungen. Zürich 4min:31sec) Der Kunschtmeyer, Meyers Anteil an Goethes Farbenlehre (© Museum Strauhof Literaturausstellungen. Zürich 4min:31sec) Das ganzheitliche Weltbild: Goethe (Harald Lesch) (Prof. Dr. Harald Lesch ist Professor für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie an der Ludwig-Maximilians- Universität München und Professor für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie in München 14min:37sec) Ein Besuch des Goethe-Hauses in Frankfurt/M. Dokumentation Böse Bauten VI Hitlers Architektur - Von Weimar bis zum Krieg (Vom Goethehaus bis zum KZ Buchenwald - Glanz und Elend lagen nah beieinander in der Klassik-Residenz. Hitler wollte Weimar zu einer Nazi-Musterstadt machen, und die Spuren findet man noch heute. © ZDF-Mediathek 2019, 43 min.) Lesungen und Hörspiele: Johann Wolfgang von Goethe: Novelle | Hörfassung eines Klassikers (Hörspielfassung 1964, M.Ophüls, © BR) J. W. von Goethe: West-östlicher Divan Gespräch und Lesung, mit Dr. Manfred Osten und den Schauspielern Wolfgang Pregler und Katja Bürkle, © 2019, 54min.) Das Viergestirn aus Weimar - Wieland, Goethe, Herder und Schiller (22min., © BR 2019) ZeitZeichen: Charlotte von Stein, Goethe-Freundin (Geburtstag 25.12.1742) (14min., © BR 2019) ZeitZeichen: Ulrike v. Levetzow, Goethes letzte Liebe (Geburtstag 04.02.1804) (14min., © 2019) Goethe: Die Wahlverwandtschaften. Hörspiel (98 min, © ARD 2020) Kalenderblatt: Susanna von Klettenberg, Goethes „Schöne Seele“ (4min., © BR 2011) Goethe - Mein Leben, ein einzig Abenteuer. Über „Dichtung und Wahrheit“, v. Gabriele Bondy, 22min, © BR 2015 Kalenderblatt: Goethe entdeckt den Zwischenkieferknochen, 4min. © BR 2014 Kalenderblatt: Friederike Brion, Goethe-Opfer, von Gabriele Bondy, 4min., © BR 2017 Kalenderblatt: Goethe über den Umgang mit Frauen, 4min., © BR 2010 Jürgen Hentsch liest "Sternstunden der Menschheit" von Stefan Zweig (15 Folgen, © MDR Kultur), alle Folgen Friedrich Schiller: "Kabale und Liebe" (Komplettes Hörspiel, © MDR Kultur, 69min.; auch mit Download-Möglichkeit)
REISEN MIT DER GOETHEGESELLSCHAFT Mir kommt vor, das sei die edelste von unsern Empfindungen, die Hoffnung, auch dann zu bleiben, wenn das Schicksal uns zur allgemeinen Nonexistenz zurückgeführt zu haben scheint. Goethe, Rede zum Shäkespears Tag Hamburg, 9.Juni 2020 Liebe Reisefreunde, Sie haben es sich gewiss schon denken können, nachdem Sie unsere Nachricht vom 11. Mai gelesen bzw. den Telefonanruf erhalten hatten: Unsere Reisepläne für den September nach Potsdam haben sich nun leider endgültig als nicht durchführbar herausgestellt. Die Einschränkungen sowohl für die Busreise als auch für den Aufenthalt im Hotel und vor allem bei unseren geplanten Besichtigungen sind so gravierend, dass wir uns entschlossen haben, die Reise auf das nächste Jahr zu verschieben. Wir hoffen auf Ihr Verständnis, dass wir Ihnen – und auch uns – die Unwägbarkeiten für Planung und Durchführung der Reise nicht zumuten wollen. Und wir hoffen darauf, dass Sie vielleicht im nächsten Jahr Lust haben, auf Fontanes Spuren in die Mark Brandenburg zu fahren, „denn“, so schreibt Goethe an Friedrich Heinrich Jacobi am 18.8.1792, „man reist doch wahrlich nicht, um auf jeder Station einerlei zu sehen und zu hören“. Mit herzlichen Grüßen Ihr Ehepaar Flechsig
Klicken Sie auf das Foto, und Sie unternehmen mit der Klassik Stiftung Weimar einen kleinen Rundgang durch Goethes Gartenhaus im Frühling (Weiterleitung auf Youtube; 43 sec.)
Klicken Sie auf das Foto, und besuchen Sie mit der Klassik Stiftung Weimar das Goethehaus Am Frauenplan: „Goethe als Gestalter seines Wohnhauses“ (Weiterleitung auf Youtube; 8min 54sec)
ANMELDUNGSBOGEN (pdf): Klassik-Seminar: Freitag, 12.11.2021, 19.00 Uhr Prof. Dr. Wolfgang Bunzel „Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn …“ Mignon - eine Figur und ihre Rezeption Klassik-Seminar: Sonnabend, 13.11.2021, 10.00 Uhr: Dr. Tim Lörke, Berlin „Der Frauen Zustand ist beklagenswert“ Die Frau als Mensch in Goethes Iphigenie Klassik-Seminar: Sonnabend, 13.11.2021, 11.30 Uhr Dr. Gesa von Essen, Freiburg Margarete alias Gretchen Fausts Geliebte in wechselnden Ansichten Klassik-Seminar: Sonnabend, 13.11.2021, 14-15 Uhr Prof. Dr. Jochen Goltz, Weimar Frauengestalten in den „Wahlverwandtschaften“: Charlotte und Ottilie ************* Mittwoch, 24. November 2021 19.00 Uhr Warburghaus Dr. Peter Neumann, Hamburg Jena 1800 - Goethes „anschauendes Denken“ als Beitrag zur einer historischen Mikrologie Mittwoch, 15. Dezember 2021 19.00 Uhr Warburghaus Helmut Flechsig, Hamburg Vier Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt ************** Mittwoch, 12. Januar 2022 19.00 Uhr Warburghaus Dr. Wolfgang Matz, München Frankreich gegen Frankreich Die Schriftsteller zwischen Literatur und Ideologie ************* Mittwoch, 16. Februar 2022 19.00 Uhr Warburghaus Dr. Volker Hage, Hamburg Werther oder „Die Freie Liebe“ Die weiteren Veranstaltungen von März bis Juni 2022 sind in Planung. Wir teilen sie Ihnen im Januar- Rundschreiben und dann auch auf dieser Website mit!
Raubdruck der „Wahlverwandtschaften“ bei Strauß/Geistinger, Wien 1810 Titelkupfer von Vincenz Grüner
23. Klassikseminar 12.11. - 13.11.2021 Goethes Frauengestalten in Drama und Roman - Mignon, Charlotte/Ottilie, Iphigenie, Margarete NEU! WARBURGHAUS, Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg. Es gelten die 2G-Regeln.
Wenzel Tornøe: Mignon und der Harfenspieler (1866) Öl auf Leinwand 127 x 102 cm, Privatbesitz ©
Anselm Feuerbach: Iphigenie (1871)
G.H. Naecke (1786-1835): Faust trifft Gretchen nach dem Kirchgang © Freies Deutsches Hochstift
************
Mittwoch, 16. Februar 2022, 17.00 Uhr Warburghaus Mitgliederversammlung
Willkommen auf den Seiten der Goethe-Gesellschaft Hamburg!
Die Goethe-Gesellschaft Hamburg ist eine der größeren deutschen Ortsvereinigungen der internationalen Goethe-Gesellschaft in Weimar . [Der aktuelle NEWSLETTER der Goethe- Gesellschaft Weimar, Juli 2021 HIER ]. Wir sind Freunde klassischer und moderner Literatur und ein Aktivposten im reichhaltigen Hamburger Kulturleben. Wenn Goethe Mephisto im Faust auch sagen lässt ”Wie man nach Norden weiter kommt, da nehmen Rus und Hexen zu” und Goethes Verbindung zu Hamburg ansonsten hauptsächlich kulinarischer Natur war (er ließ sich gerne Delikatessen aus Hamburg schicken), kann uns all dies - hanseatisch aufgeschlossen wie wir nun einmal sind - nicht davon abhalten, sein umfangreiches und vielfältiges Werk durch interessante Vorträge und Rezitationen, Veröffentlichungen, Exkursionen und Studienreisen zu erschließen. Auf diese Weise ergeben sich Einsichten in literarische, geistesgeschichtliche und historische Zusammenhänge, die Basis nachfolgender literarischer Werke bis in die Gegenwart sind. So stehen keinesfalls ausschließlich Goethe und seine Zeit im Fokus unserer Aktivitäten, sondern auch andere Dichter der Vergangenheit; vor allem auch zeitgenössische Schriftsteller und ihre Werke werden diskutiert. Zu Gast bei uns waren u.a.: Siegfried Lenz, Reiner Kunze, Walter Kempowski, Sigrid Damm, Volker Braun, um nur einige zu nennen. Unser Angebot richtet sich an alle, die Freude an Literatur haben und am Hamburger Kulturleben aktiv teilnehmen wollen, besonders auch an Autoren, Lehrende und Lernende.
Unsere Veranstaltungen finden überwiegend statt im Warburg-Haus (Bibliothekssaal) Heilwigstraße 116 20249 Hamburg
Reisen mit der Goethegesellschaft Hamburg
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
„FAUST“ Klassik-Seminar der Goethegesellschaft Hamburg Warburghaus, November 2019
Das könnte Sie auch interessieren Links zu interessanten Projekten, zu Hörbüchern, zu Videos usw. rund um die Themen „Literatur / Weimar / Weimarer Klassik“ Hanjo Kestings Bibliothek: 50 Romane zum Wiederent- decken Hanjo Kesting erinnert in jeweils 4 Minuten an Romane wie "Berlin Alexanderplatz", „Die Leiden des jungen Werthers“, "Don Quijote", "Stolz und Vorurteil" und viele andere. NDR KULTUR) Das Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar (© Klassik Stiftung Weimar 3min:24sec) Goethes Krokodil in Humboldts Tropen-Ländern Thomas Schmuck zeigt zwei Highlights der Ausstellung „Abenteuer der Vernunft. Goethe und die Naturwissenschaften um 1800“, © Klassik Stiftung Weimar 2:02 Weimar: Park an der Ilm Kulturstadt Weimar 1:00) Weimar: Schillers Wohnhaus (© Klassik Stiftung Weimar 0:39) Das Römische Haus im Park an der Ilm (© Klassik Stiftung Weimar 0:46) Dichterzimmer im Stadtschloss Weimar (© Klassik Stiftung Weimar 0:48) Der Blumentisch der Großherzogin Maria Pawlowna Großherzogin Maria Pawlowna galt als Blumenliebhaberin. Seit ihrer Ankunft am Weimarer Hof wurden zu ihrem Geburtstag am 16. Februar die Räume des Weimarer Stadtschlosses mit Blumen geschmückt (© Klassik Stiftung Weimar 1:08) Van de Velde, Nietzsche und die Moderne um 1900 (© Klassik Stiftung Weimar 1:40) Das Liszt-Haus in Weimar In dem ehemaligen Hofgärtnerhaus am Rande des Parks an der Ilm lebte Franz Liszt von 1869 bis zu seinem Tod im Jahr 1886 (© Klassik Stiftung 0:38) Goethe und der „elektrische Kuss“ Wissenschaft wurde zu Goethes Zeiten auch unterhaltsam präsentiert. Dr. Kristin Knebel erläutert das Experiment des „elektrischen Kusses“. Aus der Ausstellung „Abenteuer der Vernunft. Goethe und die Naturwissenschaften um 1800“ (© Klassik Stiftung 1:15) Die Rettung der Weimarer Aschebücher (© Klassik Stiftung Weimar 8min:13sec) Goethe Nationalmuseum Weimar ( © Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen 4min:18sec) Der Kunschtmeyer, Goethes Wohnhaus am Frauenplan (© Museum Strauhof Literaturausstellungen. Zürich 4min:31sec) Der Kunschtmeyer, Meyers Anteil an Goethes Farbenlehre (© Museum Strauhof Literaturausstellungen. Zürich 4min:31sec) Das ganzheitliche Weltbild: Goethe (Harald Lesch) (Prof. Dr. Harald Lesch ist Professor für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Professor für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie in München 14min:37sec) Ein Besuch des Goethe-Hauses in Frankfurt/M. Dokumentation Böse Bauten VI Hitlers Architektur - Von Weimar bis zum Krieg (Vom Goethehaus bis zum KZ Buchenwald - Glanz und Elend lagen nah beieinander in der Klassik-Residenz. Hitler wollte Weimar zu einer Nazi-Musterstadt machen, und die Spuren findet man noch heute. © ZDF-Mediathek 2019, 43 min.) Lesungen und Hörspiele: Johann Wolfgang von Goethe: Novelle | Hörfassung eines Klassikers (Hörspielfassung 1964, M.Ophüls, © BR) J. W. von Goethe: West-östlicher Divan Gespräch und Lesung, mit Dr. Manfred Osten und den Schauspielern Wolfgang Pregler und Katja Bürkle, © BR 2019, 54min.) Das Viergestirn aus Weimar - Wieland, Goethe, Herder und Schiller (22min., © BR 2019) ZeitZeichen: Charlotte von Stein, Goethe-Freundin (Geburtstag 25.12.1742) (14min., © BR 2019) ZeitZeichen: Ulrike v. Levetzow, Goethes letzte Liebe (Geburtstag 04.02.1804) (14min., © BR 2019) Goethe: Die Wahlverwandtschaften. Hörspiel (98 min, © ARD 2020) Kalenderblatt: Susanna von Klettenberg, Goethes „Schöne Seele“ (4min., © BR 2011) Goethe - Mein Leben, ein einzig Abenteuer. Über „Dichtung und Wahrheit“, v. Gabriele Bondy, 22min, © BR 2015 Kalenderblatt: Goethe entdeckt den Zwischenkieferknochen, 4min. © BR 2014 Kalenderblatt: Friederike Brion, Goethe-Opfer, von Gabriele Bondy, 4min., © BR 2017 Goethe über den Umgang mit Frauen, 4min., © BR 2010 Jürgen Hentsch liest "Sternstunden der Menschheit" von Stefan Zweig (15 Folgen, © MDR Kultur), alle Folgen Friedrich Schiller: "Kabale und Liebe" (Komplettes Hörspiel, © MDR Kultur, 69min.; auch mit Download) Goethefrauen - Ein vergnügliches Hörspiel über Christiane v. Goethe und Bettine v.Arnim. Von Rolf Schneider, 41 min.
Klicken Sie auf das Foto, und Sie unternehmen mit der Klassik Stiftung Weimar einen kleinen Rundgang durch Goethes Gartenhaus im Frühling (Weiterleitung auf Youtube; 43 sec.)
Klicken Sie auf das Foto, und besuchen Sie mit der Klassik Stiftung Weimar das Goethehaus Am Frauenplan: „Goethe als Gestalter seines Wohnhauses“ (Weiterleitung auf Youtube; 8min 54sec)
Sbd., 13.11.2021 Fr, 12.11.2021 / Sbd, 13.11.2021 23.KLASSIKSEMINAR Goethes Frauengestalten in Drama und Roman - Mignon, Charlotte/Ottilie, Iphigenie, Margarete Ort: NEU! WARBURGHAUS, Heilwigstraße 116 Es gelten die 2G-Regeln ANMELDUNGSBOGEN (pdf) Klassik-Seminar: Freitag, 12.11.2021, 19.00 Uhr: Prof. Dr. Wolfgang Bunzel „Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn …“ Mignon - eine Figur und ihre Rezeption * Anselm Feuerbach: Iphigenie (1871) Klassik-Seminar: Sonnabend, 13.11.2021, 10.00 Uhr: Dr. Tim Lörke, Berlin „Der Frauen Zustand ist beklagenswert“ Die Frau als Mensch in Goethes Iphigenie * G.H. Naecke (1786-1835): Faust trifft Gretchen nach dem Kirchgang © Freies Deutsches Hochstift Klassik-Seminar: Sonnabend, 13.11.2021, 11.30 Uhr: Dr. Gesa von Essen, Freiburg Margarete alias Gretchen Fausts Geliebte in wechselnden Ansichten * „Die Wahlverwandtschaften“, Raubdruck bei Strauß/Geistinger, Wien 1810. Titelkupfer von Vincenz Grüner Klassik-Seminar: Sonnabend, 13.11.2021, 14-15 Uhr: Prof. Dr. Jochen Goltz, Weimar Frauengestalten in den „Wahlverwandtschaften“: Charlotte und Ottilie _______________________________________________________________ _____________________________________________________________ Mittwoch, 24. November 2021 19.00 Uhr Warburghaus: Dr. Peter Neumann, Hamburg Jena 1800 - Goethes „anschauendes Denken“ als Beitrag zur einer historischen Mikrologie * Mittwoch, 15. Dezember 2021 19.00 Uhr Warburghaus: Helmut Flechsig, Hamburg Vier Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt * Mittwoch, 12. Januar 2022 19.00 Uhr Warburghaus: Dr. Wolfgang Matz, München Frankreich gegen Frankreich Die Schriftsteller zwischen Literatur und Ideologie ******************* Mittwoch, 16. Februar 2022, 17.00 Uhr Warburghaus Mitgliederversammlung ********************* Mittwoch, 16. Februar 2022 19.00 Uhr Warburghaus: Dr. Volker Hage, Hamburg Werther oder „Die Freie Liebe“ Die weiteren Veranstaltungen von März bis Juni 2022 teilen wir Ihnen im Januar-Rundschreiben und dann auch auf dieser Website mit! Jahresgabe 2021 der Goethegesellschaft Hamburg (Hrsg.): „ Die Welt bewohnbar finden “ Venedig-Reisen und das Haus Goethe Mit zahlreichen historischen Venedig-Fotos aus dem 19.Jahrhundert 144 Seiten * 16,50 € einschl. Versand (nur noch wenige Exemplare im Freiverkauf) Bestellung mit Angabe des Namens u.d. Adresse über bestellungen@goethe-gesellschaft-hamburg.de oder HIER
Hamburg, 9.Juni 2020 Mir kommt vor, das sei die edelste von unsern Empfindungen, die Hoffnung, auch dann zu bleiben, wenn das Schicksal uns zur allgemeinen Nonexistenz zurückgeführt zu haben scheint. Goethe, Rede zum Shäkespears Tag Liebe Reisefreunde, Sie haben es sich gewiss schon denken können, nachdem Sie unsere Nachricht vom 11. Mai gelesen bzw. den Telefonanruf erhalten hatten: Unsere Reisepläne für den September nach Potsdam haben sich nun leider endgültig als nicht durchführbar herausgestellt. Die Einschränkungen sowohl für die Busreise als auch für den Aufenthalt im Hotel und vor allem bei unseren geplanten Besichtigungen sind so gravierend, dass wir uns entschlossen haben, die Reise auf das nächste Jahr zu verschieben. Wir hoffen auf Ihr Verständnis, dass wir Ihnen – und auch uns – die Unwägbarkeiten für Planung und Durchführung der Reise nicht zumuten wollen. Und wir hoffen darauf, dass Sie vielleicht im nächsten Jahr Lust haben, auf Fontanes Spuren in die Mark Brandenburg zu fahren, „denn“, so schreibt Goethe an Friedrich Heinrich Jacobi am 18.8.1792, „man reist doch wahrlich nicht, um auf jeder Station einerlei zu sehen und zu hören“. Mit herzlichen Grüßen Ihr Ehepaar Flechsig
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Datenschutzerklärung, Stand: 25.5.2018, aktualisiert 21.8.2021 Die nachfolgende Datenschutzerklärung gilt für die Nutzung unseres Online-Präsenz www.goethe-gesellschaft-hamburg.de (nachfolgend „Website“). Wir messen dem Datenschutz große Bedeutung bei. Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten geschieht unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften, insbesondere der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). 1 Verantwortlicher Verantwortlicher für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten im Sinne von Art. 4 Nr. 7 DSGVO ist der Vorstand gem. § 26 BGB, erreichbar über die im Impressum genannten Wege. Sofern Sie der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer Daten durch uns nach Maßgabe dieser Datenschutzbestimmungen insgesamt oder für einzelne Maßnahmen widersprechen wollen, können Sie Ihren Widerspruch an den Verantwortlichen richten. Sie können diese Datenschutzerklärung jederzeit speichern und ausdrucken. 2 Allgemeine Zwecke der Verarbeitung Wir verwenden personenbezogene Daten zum Zweck des Betriebs der Website (Kontaktformular bzw. Email-Verkehr) 3 Welche Daten wir verwenden und warum 3.1 Hosting Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zweck des Betriebs der Website einsetzen. Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter, Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Interessenten und Besuchern dieser Website auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung unserer Website gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO. 3.2 Zugriffsdaten Wir sammeln -anonymisierte- Informationen über Sie, wenn Sie diese Website nutzen. Wir erfassen automatisch Informationen über Ihr Nutzungsverhalten und Ihre Interaktion mit uns und registrieren Daten zu Ihrem Computer oder Mobilgerät. Wir erheben, speichern und nutzen Daten über jeden Zugriff auf unsere Website (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten können gehören: - Name und URL der abgerufenen Datei - Datum und Uhrzeit des Abrufs - Übertragene Datenmenge - Meldung über erfolgreichen Abruf (HTTP response code) - Browsertyp und Browserversion - Betriebssystem - Referer URL (d.h. die zuvor besuchte Seite) - Websites, die vom System des Nutzers über unsere Website aufgerufen werden - Internet-Service-Provider des IP-Adresse und der anfragende Provider Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Sendung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Eine Auswertung der Daten etwa zu Marketingzwecken o.ä. findet nicht statt. In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Wir nutzen diese Protokolldaten ohne Zuordnung zu Ihrer Person oder sonstige Profilerstellung für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung unserer Website, aber auch zur anonymen Erfassung der Anzahl der Besucher auf unserer Website (traffic) sowie zum Umfang und zur Art der Nutzung unserer Website. Hierin liegt auch unser berechtigtes Interesse gemäß Art 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO. Wir behalten uns vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht. IP-Adressen speichern wir für einen begrenzten Zeitraum in den Logfiles, wenn dies für Sicherheitszwecke erforderlich ist. IP-Adressen speichern wir auch dann, wenn wir den konkreten Verdacht einer Straftat im Zusammenhang mit der Nutzung unserer Website haben. Außerdem speichern wir als Teil Ihres Accounts das Datum Ihres letzten Besuchs (z.B. bei Registrierung, Login, Klicken von Links etc.). 3.3 Cookies Wir verwenden sogenannte Session-Cookies, um unsere Website zu optimieren. Ein Session-Cookie ist eine kleine Textdatei, die von den jeweiligen Servern beim Besuch einer Internetseite verschickt und auf Ihrer Festplatte zwischengespeichert wird. Diese Datei als solche enthält eine sogenannte Session-ID, mit welcher sich verschiedene Anfragen Ihres Browsers der gemeinsamen Sitzung zuordnen lassen. Dadurch kann Ihr Rechner wiedererkannt werden, wenn Sie auf unsere Website zurückkehren. Diese Cookies werden gelöscht, nachdem Sie Ihren Browser schließen. Unser berechtigtes Interesse an der Nutzung der Cookies gemäß Art 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO liegt darin, unsere Website nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. In den Cookies werden etwa folgende Daten und Informationen gespeichert: - Log-In-Informationen - Spracheinstellungen - eingegebene Suchbegriffe - Informationen über die Anzahl der Aufrufe unserer Website sowie Nutzung einzelner Funktionen unseres Internetauftritts. Bei Aktivierung des Cookies wird diesem eine Identifikationsnummer zugewiesen, und eine Zuordnung Ihrer personenbezogenen Daten zu dieser Identifikationsnummer wird nicht vorgenommen. Ihr Name, Ihre IP-Adresse oder ähnliche Daten, die eine Zuordnung des Cookies zu Ihnen ermöglichen würden, werden nicht in den Cookie eingelegt. Auf Basis der Cookie-Technologie erhalten wir lediglich pseudonymisierte Informationen, beispielsweise darüber, welche Seiten unserer Website besucht wurden. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies vorab informiert werden und im Einzelfall entscheiden können, ob Sie die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen, oder dass Cookies komplett verhindert werden. Dadurch kann die Funktionalität der Website eingeschränkt werden. 3.4 E-Mail Kontakt Wenn Sie mit unserem Verein in Kontakt treten (z. B. per Kontaktformular oder hier veröffentlichten E-Mail-Adressen), verarbeiten wir Ihre Angaben zur Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen. Weitere personenbezogene Daten verarbeiten wir nur, wenn Sie dazu einwilligen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO) oder wir ein berechtigtes Interesse an der Verarbeitung Ihrer Daten haben (Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO). Ein berechtigtes Interesse liegt naturgemäß darin, auf Ihre E-Mail zu antworten. 4 Ihre Rechte als von der Datenverarbeitung Betroffener Nach den anwendbaren Gesetzen haben Sie verschiedene Rechte bezüglich Ihrer personenbezogenen Daten. Möchten Sie diese Rechte geltend machen, so richten Sie Ihre Anfrage bitte per E-Mail oder per Post unter eindeutiger Identifizierung Ihrer Person an die in Ziffer 1 genannte Adresse. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über Ihre Rechte. 4.1 Recht auf Bestätigung und Auskunft Sie haben das Recht auf eine übersichtliche Auskunft über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Im Einzelnen: Sie haben jederzeit das Recht, von uns eine Bestätigung darüber zu erhalten, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Ist dies der Fall, so haben Sie das Recht, von uns eine unentgeltliche Auskunft über die zu Ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten nebst einer Kopie dieser Daten zu verlangen. Des Weiteren besteht ein Recht auf folgende Informationen: 1. die Verarbeitungszwecke; 2. die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden; 3. die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen; 4. falls möglich, die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer; 5. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung; 6. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde; 7. wenn die personenbezogenen Daten nicht bei Ihnen erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten; 8. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für Sie. Werden personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt, so haben Sie das Recht, über die geeigneten Garantien gemäß Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden. 4.2 Recht auf Berichtigung Sie haben das Recht, von uns die Berichtigung und ggf. auch Vervollständigung Sie betreffender personenbezogener Daten zu verlangen. Im Einzelnen: Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen. 4.3 Recht auf Löschung ("Recht auf Vergessenwerden") In einer Reihe von Fällen sind wir verpflichtet, Sie betreffende personenbezogene Daten zu löschen. Im Einzelnen: Sie haben gemäß Art. 17 Abs. 1 DSGVO das Recht, von uns zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und wir sind verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft: 1. Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig. 2. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 a) DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung. 3. Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein. 4. Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet. 5. Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem wir unterliegen. 6. Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben. Haben wir die personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und sind wir gemäß Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so treffen wir unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben. 4.4 Recht auf Einschränkung der Verarbeitung In einer Reihe von Fällen sind Sie berechtigt, von uns eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Im Einzelnen: Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist: 1. die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von Ihnen bestritten, und zwar für eine Dauer, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen, 2. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnten und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt haben; 3. wir die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigen, Sie die Daten jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder 4. Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe unseres Unternehmens gegenüber den Ihren überwiegen. 4.5 Recht auf Datenübertragbarkeit Sie haben das Recht, Sie betreffende personenbezogene Daten maschinenlesbar zu erhalten, zu übermitteln oder von uns übermitteln zu lassen. Im Einzelnen: Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern 1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 a) DSGVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) DSGVO beruht und 2. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt. Bei der Ausübung Ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Absatz 1 haben Sie das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von uns einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. 4.6 Widerspruchsrecht Sie haben das Recht, aus einer rechtmäßigen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu widersprechen, wenn sich dies aus Ihrer besonderen Situation begründet und unsere Interessen an der Verarbeitung nicht überwiegen. Im Einzelnen: Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S. 1 e) oder f) DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Werden personenbezogene Daten von uns verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Sie betreffende Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Art. 89 Abs. 1 DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen, es sei denn, die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich. 4.7 Automatisierte Entscheidungen einschließlich Profiling Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. Eine automatisierte Entscheidungsfindung auf der Grundlage der erhobenen personenbezogenen Daten findet nicht statt. 4.8 Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung Sie haben das Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen. 4.9 Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde Sie haben das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten rechtswidrig ist. 5 Datensicherheit Wir sind um die Sicherheit Ihrer Daten im Rahmen der geltenden Datenschutzgesetze und technischen Möglichkeiten maximal bemüht. Ihre persönlichen Daten werden bei uns verschlüsselt übertragen. Wir nutzen das Codierungssystem SSL (Secure Socket Layer), weisen jedoch darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. Zur Sicherung Ihrer Daten unterhalten wir technische und organisatorische Sicherungsmaßnahmen entsprechend Art. 32 DSGVO, die wir immer wieder dem Stand der Technik anpassen. Wir gewährleisten außerdem nicht, dass unser Angebot zu bestimmten Zeiten zur Verfügung steht; Störungen, Unterbrechungen oder Ausfälle können nicht ausgeschlossen werden. Die von uns verwendeten Server werden regelmäßig sorgfältig gesichert. 6 Weitergabe von Daten an Dritte, keine Datenübertragung ins Nicht-EU- Ausland Grundsätzlich verwenden wir Ihre personenbezogenen Daten nur innerhalb unseres Vereins. Wenn und soweit wir Dritte im Rahmen der Erfüllung von mit Ihnen geschlossenen Verträgen einschalten (etwa Logistik-Dienstleister), erhalten diese personenbezogene Daten nur in dem Umfang, in welchem die Übermittlung für die entsprechende Leistung erforderlich ist. Für den Fall, dass wir bestimmte Teile der Datenverarbeitung auslagern („Auftragsverarbeitung“), verpflichten wir Auftragsverarbeiter vertraglich dazu, personenbezogene Daten nur im Einklang mit den Anforderungen der Datenschutzgesetze zu verwenden und den Schutz der Rechte der betroffenen Person zu gewährleisten. Ergänzung vom 13.3.2019: Zur Einrichtung unseres ständig aktualisiert gehaltenen Veranstaltungskalenders verwenden wir ein Online-Tool der Fa. WebMart. Sie werden beim Anklicken des auf der Startseite befindlichen Kalenders (oben) auf die von uns eingegebenen Daten der nächsten Veranstaltungen weitergeleitet. Eine Datenübertragung an Stellen oder Personen außerhalb der EU außerhalb des in dieser Erklärung in Ziffer 4 genannten Falls findet nicht statt und ist nicht geplant. Der folgende Passus betrifft unseren eigenen Schutz gegenüber Dritten: Widerspruch gegen Werbe-Mails Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht hier veröffentlichten Kontaktdaten zur Zusendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung etc. wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Wir behalten uns ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor. 7 Datenschutzbeauftragter Sollten Sie noch Fragen oder Bedenken zum Datenschutz haben, so wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten (siehe: „Verantwortlicher“, Punkt 1)
Auf dem Jacobsfriedhof
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Datenschutzerklärung, Stand: 25.5.2018, aktualisiert 21.8.2021 Die nachfolgende Datenschutzerklärung gilt für die Nutzung unseres Online-Präsenz www.goethe-gesellschaft-hamburg.de (nachfolgend „Website“). Wir messen dem Datenschutz große Bedeutung bei. Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten geschieht unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften, insbesondere der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). 1 Verantwortlicher Verantwortlicher für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten im Sinne von Art. 4 Nr. 7 DSGVO ist der Vorstand gem. § 26 BGB, erreichbar über die im Impressum genannten Wege. Sofern Sie der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer Daten durch uns nach Maßgabe dieser Datenschutzbestimmungen insgesamt oder für einzelne Maßnahmen widersprechen wollen, können Sie Ihren Widerspruch an den Verantwortlichen richten. Sie können diese Datenschutzerklärung jederzeit speichern und ausdrucken. 2 Allgemeine Zwecke der Verarbeitung Wir verwenden personenbezogene Daten zum Zweck des Betriebs der Website (Kontaktformular bzw. Email-Verkehr) 3 Welche Daten wir verwenden und warum 3.1 Hosting Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zweck des Betriebs der Website einsetzen. Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter, Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Interessenten und Besuchern dieser Website auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung unserer Website gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO. 3.2 Zugriffsdaten Wir sammeln -anonymisierte- Informationen über Sie, wenn Sie diese Website nutzen. Wir erfassen automatisch Informationen über Ihr Nutzungsverhalten und Ihre Interaktion mit uns und registrieren Daten zu Ihrem Computer oder Mobilgerät. Wir erheben, speichern und nutzen Daten über jeden Zugriff auf unsere Website (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten können gehören: - Name und URL der abgerufenen Datei - Datum und Uhrzeit des Abrufs - Übertragene Datenmenge - Meldung über erfolgreichen Abruf (HTTP response code) - Browsertyp und Browserversion - Betriebssystem - Referer URL (d.h. die zuvor besuchte Seite) - Websites, die vom System des Nutzers über unsere Website aufgerufen werden - Internet-Service-Provider des IP-Adresse und der anfragende Provider Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Sendung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Eine Auswertung der Daten etwa zu Marketingzwecken o.ä. findet nicht statt. In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Wir nutzen diese Protokolldaten ohne Zuordnung zu Ihrer Person oder sonstige Profilerstellung für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung unserer Website, aber auch zur anonymen Erfassung der Anzahl der Besucher auf unserer Website (traffic) sowie zum Umfang und zur Art der Nutzung unserer Website. Hierin liegt auch unser berechtigtes Interesse gemäß Art 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO. Wir behalten uns vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht. IP-Adressen speichern wir für einen begrenzten Zeitraum in den Logfiles, wenn dies für Sicherheitszwecke erforderlich ist. IP-Adressen speichern wir auch dann, wenn wir den konkreten Verdacht einer Straftat im Zusammenhang mit der Nutzung unserer Website haben. Außerdem speichern wir als Teil Ihres Accounts das Datum Ihres letzten Besuchs (z.B. bei Registrierung, Login, Klicken von Links etc.). 3.3 Cookies Wir verwenden sogenannte Session-Cookies, um unsere Website zu optimieren. Ein Session-Cookie ist eine kleine Textdatei, die von den jeweiligen Servern beim Besuch einer Internetseite verschickt und auf Ihrer Festplatte zwischengespeichert wird. Diese Datei als solche enthält eine sogenannte Session-ID, mit welcher sich verschiedene Anfragen Ihres Browsers der gemeinsamen Sitzung zuordnen lassen. Dadurch kann Ihr Rechner wiedererkannt werden, wenn Sie auf unsere Website zurückkehren. Diese Cookies werden gelöscht, nachdem Sie Ihren Browser schließen. Unser berechtigtes Interesse an der Nutzung der Cookies gemäß Art 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO liegt darin, unsere Website nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. In den Cookies werden etwa folgende Daten und Informationen gespeichert: - Log-In-Informationen - Spracheinstellungen - eingegebene Suchbegriffe - Informationen über die Anzahl der Aufrufe unserer Website sowie Nutzung einzelner Funktionen unseres Internetauftritts. Bei Aktivierung des Cookies wird diesem eine Identifikationsnummer zugewiesen, und eine Zuordnung Ihrer personenbezogenen Daten zu dieser Identifikationsnummer wird nicht vorgenommen. Ihr Name, Ihre IP-Adresse oder ähnliche Daten, die eine Zuordnung des Cookies zu Ihnen ermöglichen würden, werden nicht in den Cookie eingelegt. Auf Basis der Cookie-Technologie erhalten wir lediglich pseudonymisierte Informationen, beispielsweise darüber, welche Seiten unserer Website besucht wurden. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies vorab informiert werden und im Einzelfall entscheiden können, ob Sie die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen, oder dass Cookies komplett verhindert werden. Dadurch kann die Funktionalität der Website eingeschränkt werden. 3.4 E-Mail Kontakt Wenn Sie mit unserem Verein in Kontakt treten (z. B. per Kontaktformular oder hier veröffentlichten E-Mail-Adressen), verarbeiten wir Ihre Angaben zur Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen. Weitere personenbezogene Daten verarbeiten wir nur, wenn Sie dazu einwilligen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO) oder wir ein berechtigtes Interesse an der Verarbeitung Ihrer Daten haben (Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO). Ein berechtigtes Interesse liegt naturgemäß darin, auf Ihre E-Mail zu antworten. 4 Ihre Rechte als von der Datenverarbeitung Betroffener Nach den anwendbaren Gesetzen haben Sie verschiedene Rechte bezüglich Ihrer personenbezogenen Daten. Möchten Sie diese Rechte geltend machen, so richten Sie Ihre Anfrage bitte per E-Mail oder per Post unter eindeutiger Identifizierung Ihrer Person an die in Ziffer 1 genannte Adresse. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über Ihre Rechte. 4.1 Recht auf Bestätigung und Auskunft Sie haben das Recht auf eine übersichtliche Auskunft über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Im Einzelnen: Sie haben jederzeit das Recht, von uns eine Bestätigung darüber zu erhalten, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Ist dies der Fall, so haben Sie das Recht, von uns eine unentgeltliche Auskunft über die zu Ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten nebst einer Kopie dieser Daten zu verlangen. Des Weiteren besteht ein Recht auf folgende Informationen: 1. die Verarbeitungszwecke; 2. die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden; 3. die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen; 4. falls möglich, die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer; 5. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung; 6. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde; 7. wenn die personenbezogenen Daten nicht bei Ihnen erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten; 8. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für Sie. Werden personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt, so haben Sie das Recht, über die geeigneten Garantien gemäß Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden. 4.2 Recht auf Berichtigung Sie haben das Recht, von uns die Berichtigung und ggf. auch Vervollständigung Sie betreffender personenbezogener Daten zu verlangen. Im Einzelnen: Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen. 4.3 Recht auf Löschung ("Recht auf Vergessenwerden") In einer Reihe von Fällen sind wir verpflichtet, Sie betreffende personenbezogene Daten zu löschen. Im Einzelnen: Sie haben gemäß Art. 17 Abs. 1 DSGVO das Recht, von uns zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und wir sind verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft: 1. Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig. 2. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 a) DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung. 3. Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein. 4. Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet. 5. Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem wir unterliegen. 6. Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben. Haben wir die personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und sind wir gemäß Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so treffen wir unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben. 4.4 Recht auf Einschränkung der Verarbeitung In einer Reihe von Fällen sind Sie berechtigt, von uns eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Im Einzelnen: Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist: 1. die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von Ihnen bestritten, und zwar für eine Dauer, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen, 2. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnten und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt haben; 3. wir die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigen, Sie die Daten jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder 4. Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe unseres Unternehmens gegenüber den Ihren überwiegen. 4.5 Recht auf Datenübertragbarkeit Sie haben das Recht, Sie betreffende personenbezogene Daten maschinenlesbar zu erhalten, zu übermitteln oder von uns übermitteln zu lassen. Im Einzelnen: Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern 1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 a) DSGVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) DSGVO beruht und 2. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt. Bei der Ausübung Ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Absatz 1 haben Sie das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von uns einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. 4.6 Widerspruchsrecht Sie haben das Recht, aus einer rechtmäßigen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu widersprechen, wenn sich dies aus Ihrer besonderen Situation begründet und unsere Interessen an der Verarbeitung nicht überwiegen. Im Einzelnen: Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S. 1 e) oder f) DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Werden personenbezogene Daten von uns verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Sie betreffende Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Art. 89 Abs. 1 DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen, es sei denn, die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich. 4.7 Automatisierte Entscheidungen einschließlich Profiling Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. Eine automatisierte Entscheidungsfindung auf der Grundlage der erhobenen personenbezogenen Daten findet nicht statt. 4.8 Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung Sie haben das Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen. 4.9 Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde Sie haben das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten rechtswidrig ist. 5 Datensicherheit Wir sind um die Sicherheit Ihrer Daten im Rahmen der geltenden Datenschutzgesetze und technischen Möglichkeiten maximal bemüht. Ihre persönlichen Daten werden bei uns verschlüsselt übertragen. Wir nutzen das Codierungssystem SSL (Secure Socket Layer), weisen jedoch darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. Zur Sicherung Ihrer Daten unterhalten wir technische und organisatorische Sicherungsmaßnahmen entsprechend Art. 32 DSGVO, die wir immer wieder dem Stand der Technik anpassen. Wir gewährleisten außerdem nicht, dass unser Angebot zu bestimmten Zeiten zur Verfügung steht; Störungen, Unterbrechungen oder Ausfälle können nicht ausgeschlossen werden. Die von uns verwendeten Server werden regelmäßig sorgfältig gesichert. 6 Weitergabe von Daten an Dritte, keine Datenübertragung ins Nicht-EU- Ausland Grundsätzlich verwenden wir Ihre personenbezogenen Daten nur innerhalb unseres Vereins. Wenn und soweit wir Dritte im Rahmen der Erfüllung von mit Ihnen geschlossenen Verträgen einschalten (etwa Logistik-Dienstleister), erhalten diese personenbezogene Daten nur in dem Umfang, in welchem die Übermittlung für die entsprechende Leistung erforderlich ist. Für den Fall, dass wir bestimmte Teile der Datenverarbeitung auslagern („Auftragsverarbeitung“), verpflichten wir Auftragsverarbeiter vertraglich dazu, personenbezogene Daten nur im Einklang mit den Anforderungen der Datenschutzgesetze zu verwenden und den Schutz der Rechte der betroffenen Person zu gewährleisten. Eine Datenübertragung an Stellen oder Personen außerhalb der EU außerhalb des in dieser Erklärung in Ziffer 4 genannten Falls findet nicht statt und ist nicht geplant. Der folgende Passus betrifft unseren eigenen Schutz gegenüber Dritten: Widerspruch gegen Werbe-Mails Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht hier veröffentlichten Kontaktdaten zur Zusendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung etc. wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Wir behalten uns ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor. 7 Datenschutzbeauftragter Sollten Sie noch Fragen oder Bedenken zum Datenschutz haben, so wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten (siehe: „Verantwortlicher“, Punkt 1)
Anna Amalia-Bibliothek Galerie
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Datenschutzerklärung, Stand: 25.5.2018, aktualisiert 21.8.2021 Die nachfolgende Datenschutzerklärung gilt für die Nutzung unseres Online-Präsenz www.goethe-gesellschaft-hamburg.de (nachfolgend „Website“). Wir messen dem Datenschutz große Bedeutung bei. Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten geschieht unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften, insbesondere der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). 1 Verantwortlicher Verantwortlicher für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten im Sinne von Art. 4 Nr. 7 DSGVO ist der Vorstand gem. § 26 BGB, erreichbar über die im Impressum genannten Wege. Sofern Sie der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer Daten durch uns nach Maßgabe dieser Datenschutzbestimmungen insgesamt oder für einzelne Maßnahmen widersprechen wollen, können Sie Ihren Widerspruch an den Verantwortlichen richten. Sie können diese Datenschutzerklärung jederzeit speichern und ausdrucken. 2 Allgemeine Zwecke der Verarbeitung Wir verwenden personenbezogene Daten zum Zweck des Betriebs der Website (Kontaktformular bzw. Email-Verkehr) 3 Welche Daten wir verwenden und warum 3.1 Hosting Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zweck des Betriebs der Website einsetzen. Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter, Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Interessenten und Besuchern dieser Website auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung unserer Website gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO. 3.2 Zugriffsdaten Wir sammeln -anonymisierte- Informationen über Sie, wenn Sie diese Website nutzen. Wir erfassen automatisch Informationen über Ihr Nutzungsverhalten und Ihre Interaktion mit uns und registrieren Daten zu Ihrem Computer oder Mobilgerät. Wir erheben, speichern und nutzen Daten über jeden Zugriff auf unsere Website (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten können gehören: - Name und URL der abgerufenen Datei - Datum und Uhrzeit des Abrufs - Übertragene Datenmenge - Meldung über erfolgreichen Abruf (HTTP response code) - Browsertyp und Browserversion - Betriebssystem - Referer URL (d.h. die zuvor besuchte Seite) - Websites, die vom System des Nutzers über unsere Website aufgerufen werden - Internet-Service-Provider des IP-Adresse und der anfragende Provider Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Sendung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Eine Auswertung der Daten etwa zu Marketingzwecken o.ä. findet nicht statt. In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Wir nutzen diese Protokolldaten ohne Zuordnung zu Ihrer Person oder sonstige Profilerstellung für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung unserer Website, aber auch zur anonymen Erfassung der Anzahl der Besucher auf unserer Website (traffic) sowie zum Umfang und zur Art der Nutzung unserer Website. Hierin liegt auch unser berechtigtes Interesse gemäß Art 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO. Wir behalten uns vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht. IP-Adressen speichern wir für einen begrenzten Zeitraum in den Logfiles, wenn dies für Sicherheitszwecke erforderlich ist. IP-Adressen speichern wir auch dann, wenn wir den konkreten Verdacht einer Straftat im Zusammenhang mit der Nutzung unserer Website haben. Außerdem speichern wir als Teil Ihres Accounts das Datum Ihres letzten Besuchs (z.B. bei Registrierung, Login, Klicken von Links etc.). 3.3 Cookies Wir verwenden sogenannte Session-Cookies, um unsere Website zu optimieren. Ein Session-Cookie ist eine kleine Textdatei, die von den jeweiligen Servern beim Besuch einer Internetseite verschickt und auf Ihrer Festplatte zwischengespeichert wird. Diese Datei als solche enthält eine sogenannte Session-ID, mit welcher sich verschiedene Anfragen Ihres Browsers der gemeinsamen Sitzung zuordnen lassen. Dadurch kann Ihr Rechner wiedererkannt werden, wenn Sie auf unsere Website zurückkehren. Diese Cookies werden gelöscht, nachdem Sie Ihren Browser schließen. Unser berechtigtes Interesse an der Nutzung der Cookies gemäß Art 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO liegt darin, unsere Website nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. In den Cookies werden etwa folgende Daten und Informationen gespeichert: - Log-In-Informationen - Spracheinstellungen - eingegebene Suchbegriffe - Informationen über die Anzahl der Aufrufe unserer Website sowie Nutzung einzelner Funktionen unseres Internetauftritts. Bei Aktivierung des Cookies wird diesem eine Identifikationsnummer zugewiesen, und eine Zuordnung Ihrer personenbezogenen Daten zu dieser Identifikationsnummer wird nicht vorgenommen. Ihr Name, Ihre IP-Adresse oder ähnliche Daten, die eine Zuordnung des Cookies zu Ihnen ermöglichen würden, werden nicht in den Cookie eingelegt. Auf Basis der Cookie-Technologie erhalten wir lediglich pseudonymisierte Informationen, beispielsweise darüber, welche Seiten unserer Website besucht wurden. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies vorab informiert werden und im Einzelfall entscheiden können, ob Sie die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen, oder dass Cookies komplett verhindert werden. Dadurch kann die Funktionalität der Website eingeschränkt werden. 3.4 E-Mail Kontakt Wenn Sie mit unserem Verein in Kontakt treten (z. B. per Kontaktformular oder hier veröffentlichten E-Mail-Adressen), verarbeiten wir Ihre Angaben zur Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen. Weitere personenbezogene Daten verarbeiten wir nur, wenn Sie dazu einwilligen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO) oder wir ein berechtigtes Interesse an der Verarbeitung Ihrer Daten haben (Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO). Ein berechtigtes Interesse liegt naturgemäß darin, auf Ihre E-Mail zu antworten. 4 Ihre Rechte als von der Datenverarbeitung Betroffener Nach den anwendbaren Gesetzen haben Sie verschiedene Rechte bezüglich Ihrer personenbezogenen Daten. Möchten Sie diese Rechte geltend machen, so richten Sie Ihre Anfrage bitte per E-Mail oder per Post unter eindeutiger Identifizierung Ihrer Person an die in Ziffer 1 genannte Adresse. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über Ihre Rechte. 4.1 Recht auf Bestätigung und Auskunft Sie haben das Recht auf eine übersichtliche Auskunft über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Im Einzelnen: Sie haben jederzeit das Recht, von uns eine Bestätigung darüber zu erhalten, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Ist dies der Fall, so haben Sie das Recht, von uns eine unentgeltliche Auskunft über die zu Ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten nebst einer Kopie dieser Daten zu verlangen. Des Weiteren besteht ein Recht auf folgende Informationen: 1. die Verarbeitungszwecke; 2. die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden; 3. die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen; 4. falls möglich, die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer; 5. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung; 6. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde; 7. wenn die personenbezogenen Daten nicht bei Ihnen erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten; 8. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für Sie. Werden personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt, so haben Sie das Recht, über die geeigneten Garantien gemäß Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden. 4.2 Recht auf Berichtigung Sie haben das Recht, von uns die Berichtigung und ggf. auch Vervollständigung Sie betreffender personenbezogener Daten zu verlangen. Im Einzelnen: Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen. 4.3 Recht auf Löschung ("Recht auf Vergessenwerden") In einer Reihe von Fällen sind wir verpflichtet, Sie betreffende personenbezogene Daten zu löschen. Im Einzelnen: Sie haben gemäß Art. 17 Abs. 1 DSGVO das Recht, von uns zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und wir sind verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft: 1. Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig. 2. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 a) DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung. 3. Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein. 4. Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet. 5. Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem wir unterliegen. 6. Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben. Haben wir die personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und sind wir gemäß Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so treffen wir unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben. 4.4 Recht auf Einschränkung der Verarbeitung In einer Reihe von Fällen sind Sie berechtigt, von uns eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Im Einzelnen: Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist: 1. die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von Ihnen bestritten, und zwar für eine Dauer, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen, 2. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnten und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt haben; 3. wir die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigen, Sie die Daten jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder 4. Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe unseres Unternehmens gegenüber den Ihren überwiegen. 4.5 Recht auf Datenübertragbarkeit Sie haben das Recht, Sie betreffende personenbezogene Daten maschinenlesbar zu erhalten, zu übermitteln oder von uns übermitteln zu lassen. Im Einzelnen: Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern 1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 a) DSGVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) DSGVO beruht und 2. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt. Bei der Ausübung Ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Absatz 1 haben Sie das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von uns einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. 4.6 Widerspruchsrecht Sie haben das Recht, aus einer rechtmäßigen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu widersprechen, wenn sich dies aus Ihrer besonderen Situation begründet und unsere Interessen an der Verarbeitung nicht überwiegen. Im Einzelnen: Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S. 1 e) oder f) DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Werden personenbezogene Daten von uns verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Sie betreffende Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Art. 89 Abs. 1 DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen, es sei denn, die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich. 4.7 Automatisierte Entscheidungen einschließlich Profiling Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. Eine automatisierte Entscheidungsfindung auf der Grundlage der erhobenen personenbezogenen Daten findet nicht statt. 4.8 Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung Sie haben das Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen. 4.9 Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde Sie haben das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten rechtswidrig ist. 5 Datensicherheit Wir sind um die Sicherheit Ihrer Daten im Rahmen der geltenden Datenschutzgesetze und technischen Möglichkeiten maximal bemüht. Ihre persönlichen Daten werden bei uns verschlüsselt übertragen. Wir nutzen das Codierungssystem SSL (Secure Socket Layer), weisen jedoch darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. Zur Sicherung Ihrer Daten unterhalten wir technische und organisatorische Sicherungsmaßnahmen entsprechend Art. 32 DSGVO, die wir immer wieder dem Stand der Technik anpassen. Wir gewährleisten außerdem nicht, dass unser Angebot zu bestimmten Zeiten zur Verfügung steht; Störungen, Unterbrechungen oder Ausfälle können nicht ausgeschlossen werden. Die von uns verwendeten Server werden regelmäßig sorgfältig gesichert. 6 Weitergabe von Daten an Dritte, keine Datenübertragung ins Nicht-EU- Ausland Grundsätzlich verwenden wir Ihre personenbezogenen Daten nur innerhalb unseres Vereins. Wenn und soweit wir Dritte im Rahmen der Erfüllung von mit Ihnen geschlossenen Verträgen einschalten (etwa Logistik-Dienstleister), erhalten diese personenbezogene Daten nur in dem Umfang, in welchem die Übermittlung für die entsprechende Leistung erforderlich ist. Für den Fall, dass wir bestimmte Teile der Datenverarbeitung auslagern („Auftragsverarbeitung“), verpflichten wir Auftragsverarbeiter vertraglich dazu, personenbezogene Daten nur im Einklang mit den Anforderungen der Datenschutzgesetze zu verwenden und den Schutz der Rechte der betroffenen Person zu gewährleisten. Eine Datenübertragung an Stellen oder Personen außerhalb der EU außerhalb des in dieser Erklärung in Ziffer 4 genannten Falls findet nicht statt und ist nicht geplant. Der folgende Passus betrifft unseren eigenen Schutz gegenüber Dritten: Widerspruch gegen Werbe-Mails Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht hier veröffentlichten Kontaktdaten zur Zusendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung etc. wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Wir behalten uns ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor. 7 Datenschutzbeauftragter Sollten Sie noch Fragen oder Bedenken zum Datenschutz haben, so wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten (siehe: „Verantwortlicher“, Punkt 1)
Goethes Gartenhaus im Park an der Ilm
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar

Die Goethe-Gesellschaft Hamburg

von Ragnhild Flechsig

Im Juli 1807 trifft Goethe in Karlsbad mit Carl Friedrich Reinhard zusammen und hält im Tagebuch unter dem 3.7. fest: "Darauf kam Resident

Reinhard und blieb bis gegen 1 Uhr. Gespräch über Hamburg überhaupt, besonders seine literarischen Zirkel. Reimarus, Klopstock, Lessing,

Büsch, Ebeling u.s.w. Vorständige beschränkte Denkungsweise." (1)

Diese ablehnende Haltung Goethes der Stadt Hamburg und ihren Literaten gegenüber hielt jedoch einen Kreis Hamburger Literaturfreunde

und Literaturprofessoren nicht ab, im Mai 1924, anlässlich des 175. Geburtstags Goethes, die Hamburger Ortsvereinigung zu gründen,

ausgehend von einer Initiative des Germanisten Prof. Robert Petsch.

Der erste Vorsitzende wird Senatspräsident Dr. Erich Grisebach (geb.1864), der den Vorsitz der Hamburger Gesellschaft bis zu seinem Tod

1941 innehat. Das Archiv der Ortsvereinigung Hamburg ist sehr lückenhaft. Die Zeit 1933-1945 fehlt fast vollständig, für die Zeit von 1946 bis

etwa 1972 liegt nur eine unvollständige Aktenlage vor.

Nachfolger Grisebachs wird Prof. Wilhelm Flitner, einer der führenden Reformpädagogen der Weimarer Republik und der ersten Jahre der

Bundesrepublik. Er führt die Hamburger Goethe-Gesellschaft durch die Kriegs- und Nachkriegszeit, muss jedoch 1947 aus gesundheitlichen

Gründen den Vorsitz an den Juristen und Finanzfachmann Dr. Wolfgang Mersmann abgeben, der für ein Jahr Vorsitzender ist, bevor er einem

Ruf nach Bad Homburg folgt.

Dr. Robert Johannes Meyer, Wirtschaftsjurist und Vorsitzender der Gesellschaft der Bücherfreunde zu Hamburg, leitet als stellvertretender

Vorsitzender die Hamburger Goethe-Gesellschaft von 1948 bis 1953.

Von 1953 bis 1956 übernimmt Prof. Hans Pyritz die Aufgaben des Vorsitzenden, der im Juni 1953 Thomas Mann vor zahlreichem Publikum in

der Musikhalle begrüßen kann (2). Und am 14. Dezember 1954 liest Gottfried Benn, auf Einladung von Hans Pyritz, in der Hamburger

Universität. Er begrüßt das Publikum: "Meine Damen und Herren,... die Einladung, vor der Hamburger Goethe-Gesellschaft zu reden, war von

Herrn Prof. Pyritz mit der Bitte verbunden, keinen Goethevortrag zu halten, sondern - wie er schrieb - 'einmal lebendig- unmittelbar in das Reich

der modernen Kunst und in die Probleme unserer heutigen Kultursituation hineinzuführen'. Das werde ich versuchen." (3)

Unter der zehnjährigen Leitung von Dr. Rudolf Joerden, dem langjährigen Leiter der Hamburger Öffentlichen Bücherhallen, versucht die

Hamburger Goethe-Gesellschaft, über den engeren Kreis der Universität und der Bücherexperten hinaus weitere Interessentenkreise zu

erschließen.

Dieses Ziel verfolgt auch Dr. Hans-Harder Biermann-Ratjen (Kultursenator 1953-1966) während seiner Zeit als Vorsitzender von 1966-1969. Die

Zeit der Studentenrevolte und der allgemeinen gesellschaftlichen und kulturellen Umbrüche geht an der Hamburger Goethe-Gesellschaft nicht

spurlos vorüber: Schwindende Mitgliederzahlen, schwindende Akzeptanz in der Öffentlichkeit führen fast zur Selbstauflösung der Gesellschaft.

Dem Leitenden Oberschulrat Curt Zahn gelingt es, zusammen mit dem übrigen Vorstand, das Vortragsprogramm aus dem Elfenbeinturm der

universitären und universitätsnahen Zirkel herauszuführen , indem sich die Gesellschaft für neuere Literatur und allgemeiner interessierende

Themen öffnet. Nach achtzehnjährigem Vorsitz dankt die Mitgliederversammlung Curt Zahn, indem sie ihn zum Ehrenvorsitzenden ernennt.

Die Leitung der Hamburger Goethe-Gesellschaft bleibt in den folgenden Jahren (ab 1987) bei Vertretern der Hamburger Schulbehörde:

Oberschulrat Gerhard Nöthlich (Vorsitz 1987-1996) folgt dem von Curt Zahn eingeschlagenen Weg und erweitert das Programm um literarische

Reisen und Exkursionen, die große Resonanz finden. In seine Zeit fällt die Wiedervereinigung; Gerhard Nöthlich nutzt sehr früh schon die

Möglichkeiten des freien Reiseverkehrs, um Exkursionen in die neuen Bundesländer zu veranstalten. Es kommt zu einem regen Austausch und

zu nachhaltigen Begegnungen mit den dortigen Goethe-Gesellschaften. Auch Gerhard Nöthlich wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

1999 laden Oberschulrat Dr. Klaus Baumann (Vorsitz 1996-2002) und die Hamburger Goethe-Gesellschaft die Vorstände der Ortsvereinigungen

nach Hamburg zur jährlichen Tagung ein. 1999 wird nicht nur Goethes 250. Geburtstag gefeiert, die Hamburger Gesellschaft kann in dem Jahr

auch auf ihr 75jähriges Bestehen zurückblicken. Aus diesem Anlass erscheint ein Sammelband mit Vorträgen zum Thema: "Was aber bleibet,

stiften die Dichter." Unter der Leitung von Dr. Klaus Baumann werden die Reisen und Exkursionen der Hamburger Goethe- Gesellschaft

ausgeweitet; neue Ziele sind Norditalien, Rom und Sizilien, in die Schweiz und das Elsass, immer wird "auf Goethes Spuren" gereist. Diese

Reisen finden viel Zuspruch und bringen der Hamburger Gesellschaft neue Mitglieder. Seit 1999, auch initiiert von Dr. Klaus Baumann, besteht

eine Verbindung zwischen der Hamburger Goethe-Gesellschaft und der tschechischen Goethe-Gesellschaft in Prag. Besuche der Hamburger in

Prag - zuletzt 2011 -, Vorträge und Besuche der Prager in Hamburg festigen diese Verbindung. Seit 2011 ist das Prager Literaturhaus

deutschsprachiger Autoren in diese Verbindung aufgenommen. Auch das Vortrags-Programm der Hamburger Goethe-Gesellschaft erfährt durch

Dr. Klaus Baumann eine weitere Akzentsetzung, indem seit 1998 an einem Wochenende im November/Dezember ein Klassik-Seminar

veranstaltet wird, das vier Vorträge umfasst. Von Freitagabend bis Sonnabendnachmittag haben Mitglieder und Interessierte die Gelegenheit,

sich intensiv mit einer Literaturepoche, einem Autor auseinanderzusetzen.

Seit 2002 liegt die Leitung der Hamburger Goethe-Gesellschaft bei Oberschulrätin a.D. Ragnhild Flechsig. Die zehnte Vorsitzende führt das

Programm fort und hat die Tradition der Klassik-Seminare noch erweitert. Seit 2006 finden die Seminare mit Unterstützung und in

Zusammenarbeit mit dem Hamburger Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung statt. Lehrerinnen und Lehrern wird so eine

anerkannte Fortbildungs- möglichkeit geboten, die gern genutzt wird.

Die Vorträge der Klassik-Seminare werden zusammengefasst und den Mitgliedern als Jahresgabe zur Verfügung gestellt. Die Jahresgaben der

Ortsvereinigung Hamburg sind im Verlag Janos Stekovics erschienen. Sie sind über den Buchhandel bzw. über die Geschäftsstelle der

Hamburger Goethe-Gesellschaft erhältlich. Einige Themen und Referenten der Klassik-Seminare der letzten Jahre seien hier genannt: Gotthold

Ephraim Lessing – Dichter zwischen Aufklärung und Klassik (Referenten: Prof. Albert Meier, Prof. Jürgen Stenzel, Prof. Winfried Barner, Prof.

Willi Jasper) Heinrich und Thomas Mann - Zur Aktualität von Leben und Werk des Bruderpaares (Referenten: Prof. Helmut Koopmann, Prof.

Hans Rudolf Vaget, Dr. Manfred Flügge, Prof. Wißkirchen) Sturm und Drang: Epoche der Grenzüberschreitungen - gefährdete Existenzen

(Referenten: Prof. Hans-Gerd Winter, Hamburg, Prof. Matthias Luserke-Jaqui, Dr. Julia Schöll, Prof. Gert Sautermeister) Goethe - vom "Sturm

und Drang" zur "Frühklassik" (Referenten: Dr. Marie Wokalek, Dr. Thorsten Valk, Gerrit Brüning, Dr. Malte Stein).

Seit August 2006 ist das schöne Warburg-Haus unser Veranstaltungsort. Die Hamburger Goethe-Gesellschaft hat

z.Zt. 220 Mitglieder. Vom 29. Mai bis zum 1. Juni 2014 fand in Hamburg aus Anlass des 90jährigen Bestehens der

Hamburger Goethe-Gesellschaft die Tagung der Vorstände der Ortsvereinigungen statt.

Anmerkungen (1) Zit. nach: "Ja deswegen haben die Hamburger, die Reimarus usw., mich nie leiden können". Goethes Hamburg-Bild in ausgewählten Zeugnissen. Zum 75jährigen Bestehen der Hamburger Goethe-Gesellschaft, zusammengestellt und kommentiert von Clemens Heithus. Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. 1999, S.14 (2) Vgl. DIE ZEIT, 18. Juni 1953 (3) Zit. nach: Holger Hof: Gottfried Benn. Der Mann ohne Gedächtnis, Stuttgart 2011, S.408

Foto: Thies Ibold

Sie finden auf dieser Seite eine Darstellung zur Historie der Ortsvereinigung Hamburg, von Ragnhild Flechsig (1.Vors.) die Satzung der Ortsvereinigung, Stand August 2018 (HIER auch als pdf-Download )
SATZUNG [Download] der Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. Neufassung nach Beschluss der Mitgliederversammlungen vom 25.11.1987, 16.03.1988, 20.03.2002, 21.02.2018 und 6.6.2018 Obwohl aus Gründen der Lesbarkeit im Text die männliche Form gewählt wurde, beziehen sich die Angaben auf Angehörige aller Geschlechter. § 1: Zweck 1. Die Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. 2. Zweck des Vereins ist die Förderung der Bildung. 3. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Veranstaltungen, Vorträge, Lesungen und Seminare mit dem Ziel, zur vertieften Kenntnis Goethes, seiner Zeit und seiner Bedeutung für die Gegenwart beizutragen. Die Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. setzt sich auch für die Vermittlung zeitgenössischer Literatur ein. § 2:Name Der Verein führt den Namen Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar mit dem Zusatz "eingetragener Verein". Der Sitz ist in Hamburg. § 3: Eintritt und Austritt von Mitgliedern Mitglied des Vereins kann jede an den Zielen der Goethe-Gesellschaft interessierte Person werden. Die Anmeldung zur Mitgliedschaft geschieht beim Vorstand, der, falls gegen die Aufnahme Bedenken vorliegen, über die Aufnahme durch Mehrheitsbeschluss entscheidet. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod oder durch Austritt aus dem Verein. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Kündigung zum Ende des Geschäftsjahres unter Beachtung einer Kündigungsfrist von sechs Wochen. § 4: Geschäftsjahr Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. § 5: Vorstand 1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung jeweils auf drei Jahre gewählt und bleibt bis zur Neuwahl durch eine Mitgliederversammlung in seinem Amt. Diese Mitgliederversammlung soll im dritten Jahr nach seiner Wahl einberufen werden. 2. Der Vorstand besteht aus fünf Mitgliedern, nämlich einem ersten und zwei stellvertretenden zweiten Vorsitzenden, einem Schriftführer und einem Schatzmeister. 3. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Wahlperiode aus, so kann der Vorstand sich durch Zuwahl für die Zeit bis zur nächsten Mitgliederversammlung, in der eine Vorstandswahl vorzunehmen ist, oder bis zu einer früher liegenden Mitgliederversammlung ergänzen. Der Vorstand kann in solchem Falle die Vorstandsämter neu verteilen. 4. Dem Vorstand können bis zu 9 Beisitzer als außerordentliche Vorstandsmitglieder angegliedert werden, die nur beratende Stimme haben. Die Angliederung geschieht im Wege der Berufung durch den Vorstand. 5. Dem Vorstand obliegt die Geschäftsleitung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens. 6. Die Beschlussfassung des Vorstandes erfolgt mit Stimmenmehrheit. Im Falle der Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. 7. Vorstand im Sinne des Gesetzes, der den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne von § 26 BGB vertritt, sind der Vorsitzende sowie die beiden stellvertretenden Vorsitzenden; jeder vertritt den Verein allein. § 6: Mitgliederversammlung 1. Alljährlich im Laufe des ersten Vierteljahres findet die ordentliche Hauptversammlung statt. Die Einladung erfolgt unter Mitteilung der Tagesordnung durch einfache Postzustellung mit einer Einladungsfrist von zwei Wochen. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Nicht persönlich erschienene Mitglieder begeben sich des Stimmrechts. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. 2. Die Mitgliederversammlung hat den Vorstand zu wählen, den Rechenschaftsbericht des Vorstandes und den Bericht des Schatzmeisters entgegenzunehmen, zu prüfen, dem Vorstand Entlastung zu erteilen, den von den Mitgliedern zu entrichtenden Jahresbeitrag zu bestimmen sowie im übrigen die Tagesordnung zu erledigen. 3. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren. Die Niederschrift ist von dem Schriftführer und dem Vorsitzenden zu unterschreiben. 4. Der Vorstand kann auch außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen; die obigen Vorschriften gelten für sie entsprechend. § 7 Mehrheiten 1. Die Organe der Goethe-Gesellschaft beschließen mit einfacher Mehrheit, soweit diese Satzung nichts anderes vorsieht. 2. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung. Satzungsänderungen müssen den Mitgliedern mit der Einladung im Wortlaut mitgeteilt worden sein. 3. Für den Beschluss über die Auflösung der Goethe-Gesellschaft ist eine Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung erforderlich. Die beabsichtigte Auflösung des Vereins muss den Mitgliedern mit der Einladung mitgeteilt worden sein. 4. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden bei Abstimmungen nicht mitgezählt. § 8: Vermögen 1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 2. Mittel des Vereins dürfen nur zu satzungsmäßigen Zwecken verwendet werden. 3. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. 4. Bei Auflösung des Vereins oder Erlöschen der Mitgliedschaft haben die Mitglieder keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen. 5. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich. § 9: Mitgliedsbeiträge 1. Von den Mitgliedern der Goethe-Gesellschaft werden Jahresbeiträge erhoben. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge beschließt die Mitgliederversammlung. § 10: Mittelverwendung 1.Die Weiterleitung der Mittel an eine ausländische Körperschaft oder an eine Hilfsperson erfolgt nur, sofern sich der Empfänger verpflichtet, jährlich spätestens vier Monate nach Abschluss eines jeden Geschäftsjahres einen detaillierten Rechenschaftsbericht über die Verwendung der vom Verein erhaltenen Mittel vorzulegen. 2. Ergibt sich aus dem Rechenschaftsbericht nicht, dass mit diesen Mitteln ausschließlich die satzungsmäßigen Zwecke des Vereins verfolgt werden, oder kommt der Empfänger der Mittel der Pflicht zur Vorlage des Rechenschaftsberichts nicht nach, wird die Weiterleitung der Vereinsmittel unverzüglich eingestellt. § 10: Auflösung Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vereinsvermögen an die Goethe-Gesellschaft in Weimar e. V., die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
§§§§§§§
Goethes Garten Am Frauenplan
Stand: April 2018
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar

Die Goethe-Gesellschaft Hamburg

von Ragnhild Flechsig

Im Juli 1807 trifft Goethe in Karlsbad mit Carl Friedrich Reinhard zusammen und hält im

Tagebuch unter dem 3.7. fest: "Darauf kam Resident Reinhard und blieb bis gegen 1 Uhr.

Gespräch über Hamburg überhaupt, besonders seine literarischen Zirkel. Reimarus, Klopstock,

Lessing, Büsch, Ebeling u.s.w. Vorständige beschränkte Denkungsweise." (1)

Diese ablehnende Haltung Goethes der Stadt Hamburg und ihren Literaten gegenüber hielt

jedoch einen Kreis Hamburger Literaturfreunde und Literaturprofessoren nicht ab, im Mai 1924,

anlässlich des 175. Geburtstags Goethes, die Hamburger Ortsvereinigung zu gründen, ausgehend

von einer Initiative des Germanisten Prof. Robert Petsch.

Der erste Vorsitzende wird Senatspräsident Dr. Erich Grisebach (geb.1864), der den Vorsitz der

Hamburger Gesellschaft bis zu seinem Tod 1941 innehat. Das Archiv der Ortsvereinigung

Hamburg ist sehr lückenhaft. Die Zeit 1933-1945 fehlt fast vollständig, für die Zeit von 1946 bis

etwa 1972 liegt nur eine unvollständige Aktenlage vor.

Nachfolger Grisebachs wird Prof. Wilhelm Flitner, einer der führenden Reformpädagogen der

Weimarer Republik und der ersten Jahre der Bundesrepublik. Er führt die Hamburger Goethe-

Gesellschaft durch die Kriegs- und Nachkriegszeit, muss jedoch 1947 aus gesundheitlichen

Gründen den Vorsitz an den Juristen und Finanzfachmann Dr. Wolfgang Mersmann abgeben,

der für ein Jahr Vorsitzender ist, bevor er einem Ruf nach Bad Homburg folgt.

Dr. Robert Johannes Meyer, Wirtschaftsjurist und Vorsitzender der Gesellschaft der

Bücherfreunde zu Hamburg, leitet als stellvertretender Vorsitzender die Hamburger Goethe-

Gesellschaft von 1948 bis 1953.

Von 1953 bis 1956 übernimmt Prof. Hans Pyritz die Aufgaben des Vorsitzenden, der im Juni 1953

Thomas Mann vor zahlreichem Publikum in der Musikhalle begrüßen kann (2). Und am 14.

Dezember 1954 liest Gottfried Benn, auf Einladung von Hans Pyritz, in der Hamburger

Universität. Er begrüßt das Publikum: "Meine Damen und Herren,... die Einladung, vor der

Hamburger Goethe-Gesellschaft zu reden, war von Herrn Prof. Pyritz mit der Bitte verbunden,

keinen Goethevortrag zu halten, sondern - wie er schrieb - 'einmal lebendig- unmittelbar in das

Reich der modernen Kunst und in die Probleme unserer heutigen Kultursituation

hineinzuführen'. Das werde ich versuchen." (3)

Unter der zehnjährigen Leitung von Dr. Rudolf Joerden, dem langjährigen Leiter der Hamburger

Öffentlichen Bücherhallen, versucht die Hamburger Goethe-Gesellschaft, über den engeren Kreis

der Universität und der Bücherexperten hinaus weitere Interessentenkreise zu erschließen.

Dieses Ziel verfolgt auch Dr. Hans-Harder Biermann-Ratjen (Kultursenator 1953-1966) während

seiner Zeit als Vorsitzender von 1966-1969. Die Zeit der Studentenrevolte und der allgemeinen

gesellschaftlichen und kulturellen Umbrüche geht an der Hamburger Goethe-Gesellschaft nicht

spurlos vorüber: Schwindende Mitgliederzahlen, schwindende Akzeptanz in der Öffentlichkeit

führen fast zur Selbstauflösung der Gesellschaft.

Dem Leitenden Oberschulrat Curt Zahn gelingt es, zusammen mit dem übrigen Vorstand, das

Vortragsprogramm aus dem Elfenbeinturm der universitären und universitätsnahen Zirkel

herauszuführen , indem sich die Gesellschaft für neuere Literatur und allgemeiner interessierende

Themen öffnet. Nach achtzehnjährigem Vorsitz dankt die Mitgliederversammlung Curt Zahn,

indem sie ihn zum Ehrenvorsitzenden ernennt.

Die Leitung der Hamburger Goethe-Gesellschaft bleibt in den folgenden Jahren (ab 1987) bei

Vertretern der Hamburger Schulbehörde: Oberschulrat Gerhard Nöthlich (Vorsitz 1987-1996)

folgt dem von Curt Zahn eingeschlagenen Weg und erweitert das Programm um literarische

Reisen und Exkursionen, die große Resonanz finden. In seine Zeit fällt die Wiedervereinigung;

Gerhard Nöthlich nutzt sehr früh schon die Möglichkeiten des freien Reiseverkehrs, um

Exkursionen in die neuen Bundesländer zu veranstalten. Es kommt zu einem regen Austausch

und zu nachhaltigen Begegnungen mit den dortigen Goethe-Gesellschaften. Auch Gerhard

Nöthlich wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

1999 laden Oberschulrat Dr. Klaus Baumann (Vorsitz 1996-2002) und die Hamburger Goethe-

Gesellschaft die Vorstände der Ortsvereinigungen nach Hamburg zur jährlichen Tagung ein. 1999

wird nicht nur Goethes 250. Geburtstag gefeiert, die Hamburger Gesellschaft kann in dem Jahr

auch auf ihr 75jähriges Bestehen zurückblicken. Aus diesem Anlass erscheint ein Sammelband mit

Vorträgen zum Thema: "Was aber bleibet, stiften die Dichter." Unter der Leitung von Dr. Klaus

Baumann werden die Reisen und Exkursionen der Hamburger Goethe- Gesellschaft ausgeweitet;

neue Ziele sind Norditalien, Rom und Sizilien, in die Schweiz und das Elsass, immer wird "auf

Goethes Spuren" gereist. Diese Reisen finden viel Zuspruch und bringen der Hamburger

Gesellschaft neue Mitglieder. Seit 1999, auch initiiert von Dr. Klaus Baumann, besteht eine

Verbindung zwischen der Hamburger Goethe-Gesellschaft und der tschechischen Goethe-

Gesellschaft in Prag. Besuche der Hamburger in Prag - zuletzt 2011 -, Vorträge und Besuche der

Prager in Hamburg festigen diese Verbindung. Seit 2011 ist das Prager Literaturhaus

deutschsprachiger Autoren in diese Verbindung aufgenommen. Auch das Vortrags-Programm der

Hamburger Goethe-Gesellschaft erfährt durch Dr. Klaus Baumann eine weitere Akzentsetzung,

indem seit 1998 an einem Wochenende im November/Dezember ein Klassik-Seminar veranstaltet

wird, das vier Vorträge umfasst. Von Freitagabend bis Sonnabendnachmittag haben Mitglieder

und Interessierte die Gelegenheit, sich intensiv mit einer Literaturepoche, einem Autor

auseinanderzusetzen.

Seit 2002 liegt die Leitung der Hamburger Goethe-Gesellschaft bei Oberschulrätin a.D. Ragnhild

Flechsig. Die zehnte Vorsitzende führt das Programm fort und hat die Tradition der Klassik-

Seminare noch erweitert. Seit 2006 finden die Seminare mit Unterstützung und in

Zusammenarbeit mit dem Hamburger Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung

statt. Lehrerinnen und Lehrern wird so eine anerkannte Fortbildungs- möglichkeit geboten, die

gern genutzt wird.

Die Vorträge der Klassik-Seminare werden zusammengefasst und den Mitgliedern als Jahresgabe

zur Verfügung gestellt. Die Jahresgaben der Ortsvereinigung Hamburg sind im Verlag Janos

Stekovics erschienen. Sie sind über den Buchhandel bzw. über die Geschäftsstelle der Hamburger

Goethe-Gesellschaft erhältlich. Einige Themen und Referenten der Klassik-Seminare der letzten

Jahre seien hier genannt: Gotthold Ephraim Lessing – Dichter zwischen Aufklärung und Klassik

(Referenten: Prof. Albert Meier, Prof. Jürgen Stenzel, Prof. Winfried Barner, Prof. Willi Jasper)

Heinrich und Thomas Mann - Zur Aktualität von Leben und Werk des Bruderpaares (Referenten:

Prof. Helmut Koopmann, Prof. Hans Rudolf Vaget, Dr. Manfred Flügge, Prof. Wißkirchen) Sturm

und Drang: Epoche der Grenzüberschreitungen - gefährdete Existenzen (Referenten: Prof. Hans-

Gerd Winter, Hamburg, Prof. Matthias Luserke-Jaqui, Dr. Julia Schöll, Prof. Gert Sautermeister)

Goethe - vom "Sturm und Drang" zur "Frühklassik" (Referenten: Dr. Marie Wokalek, Dr. Thorsten

Valk, Gerrit Brüning, Dr. Malte Stein).

Seit August 2006 ist das schöne Warburg-Haus unser

Veranstaltungsort. Die Hamburger Goethe-Gesellschaft hat z.Zt. 220

Mitglieder. Vom 29. Mai bis zum 1. Juni 2014 fand in Hamburg aus

Anlass des 90jährigen Bestehens der Hamburger Goethe-Gesellschaft

die Tagung der Vorstände der Ortsvereinigungen statt.

Anmerkungen (1) Zit. nach: "Ja deswegen haben die Hamburger, die Reimarus usw., mich nie leiden können". Goethes Hamburg-Bild in ausgewählten Zeugnissen. Zum 75jährigen Bestehen der Hamburger Goethe-Gesellschaft, zusammengestellt und kommentiert von Clemens Heithus. Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. 1999, S.14 (2) Vgl. DIE ZEIT, 18. Juni 1953 (3) Zit. nach: Holger Hof: Gottfried Benn. Der Mann ohne Gedächtnis, Stuttgart 2011, S.408

Foto: Thies Ibold

Sie finden auf dieser Seite eine Darstellung zur Historie der Ortsvereinigung Hamburg, von Ragnhild Flechsig (1.Vors.) die Satzung der Ortsvereinigung, Stand August 2018 (HIER auch als pdf-Download )
SATZUNG [Download] der Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. Neufassung nach Beschluss der Mitgliederversammlungen vom 25.11.1987, 16.03.1988, 20.03.2002, 21.02.2018 und 6.6.2018 Obwohl aus Gründen der Lesbarkeit im Text die männliche Form gewählt wurde, beziehen sich die Angaben auf Angehörige aller Geschlechter. § 1: Zweck 1. Die Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. 2. Zweck des Vereins ist die Förderung der Bildung. 3. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Veranstaltungen, Vorträge, Lesungen und Seminare mit dem Ziel, zur vertieften Kenntnis Goethes, seiner Zeit und seiner Bedeutung für die Gegenwart beizutragen. Die Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. setzt sich auch für die Vermittlung zeitgenössischer Literatur ein. § 2:Name Der Verein führt den Namen Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar mit dem Zusatz "eingetragener Verein". Der Sitz ist in Hamburg. § 3: Eintritt und Austritt von Mitgliedern Mitglied des Vereins kann jede an den Zielen der Goethe-Gesellschaft interessierte Person werden. Die Anmeldung zur Mitgliedschaft geschieht beim Vorstand, der, falls gegen die Aufnahme Bedenken vorliegen, über die Aufnahme durch Mehrheitsbeschluss entscheidet. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod oder durch Austritt aus dem Verein. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Kündigung zum Ende des Geschäftsjahres unter Beachtung einer Kündigungsfrist von sechs Wochen. § 4: Geschäftsjahr Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. § 5: Vorstand 1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung jeweils auf drei Jahre gewählt und bleibt bis zur Neuwahl durch eine Mitgliederversammlung in seinem Amt. Diese Mitgliederversammlung soll im dritten Jahr nach seiner Wahl einberufen werden. 2. Der Vorstand besteht aus fünf Mitgliedern, nämlich einem ersten und zwei stellvertretenden zweiten Vorsitzenden, einem Schriftführer und einem Schatzmeister. 3. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Wahlperiode aus, so kann der Vorstand sich durch Zuwahl für die Zeit bis zur nächsten Mitgliederversammlung, in der eine Vorstandswahl vorzunehmen ist, oder bis zu einer früher liegenden Mitgliederversammlung ergänzen. Der Vorstand kann in solchem Falle die Vorstandsämter neu verteilen. 4. Dem Vorstand können bis zu 9 Beisitzer als außerordentliche Vorstandsmitglieder angegliedert werden, die nur beratende Stimme haben. Die Angliederung geschieht im Wege der Berufung durch den Vorstand. 5. Dem Vorstand obliegt die Geschäftsleitung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens. 6. Die Beschlussfassung des Vorstandes erfolgt mit Stimmenmehrheit. Im Falle der Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. 7. Vorstand im Sinne des Gesetzes, der den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne von § 26 BGB vertritt, sind der Vorsitzende sowie die beiden stellvertretenden Vorsitzenden; jeder vertritt den Verein allein. § 6: Mitgliederversammlung 1. Alljährlich im Laufe des ersten Vierteljahres findet die ordentliche Hauptversammlung statt. Die Einladung erfolgt unter Mitteilung der Tagesordnung durch einfache Postzustellung mit einer Einladungsfrist von zwei Wochen. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Nicht persönlich erschienene Mitglieder begeben sich des Stimmrechts. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. 2. Die Mitgliederversammlung hat den Vorstand zu wählen, den Rechenschaftsbericht des Vorstandes und den Bericht des Schatzmeisters entgegenzunehmen, zu prüfen, dem Vorstand Entlastung zu erteilen, den von den Mitgliedern zu entrichtenden Jahresbeitrag zu bestimmen sowie im übrigen die Tagesordnung zu erledigen. 3. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren. Die Niederschrift ist von dem Schriftführer und dem Vorsitzenden zu unterschreiben. 4. Der Vorstand kann auch außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen; die obigen Vorschriften gelten für sie entsprechend. § 7 Mehrheiten 1. Die Organe der Goethe-Gesellschaft beschließen mit einfacher Mehrheit, soweit diese Satzung nichts anderes vorsieht. 2. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung. Satzungsänderungen müssen den Mitgliedern mit der Einladung im Wortlaut mitgeteilt worden sein. 3. Für den Beschluss über die Auflösung der Goethe-Gesellschaft ist eine Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung erforderlich. Die beabsichtigte Auflösung des Vereins muss den Mitgliedern mit der Einladung mitgeteilt worden sein. 4. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden bei Abstimmungen nicht mitgezählt. § 8: Vermögen 1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 2. Mittel des Vereins dürfen nur zu satzungsmäßigen Zwecken verwendet werden. 3. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. 4. Bei Auflösung des Vereins oder Erlöschen der Mitgliedschaft haben die Mitglieder keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen. 5. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich. § 9: Mitgliedsbeiträge 1. Von den Mitgliedern der Goethe-Gesellschaft werden Jahresbeiträge erhoben. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge beschließt die Mitgliederversammlung. § 10: Mittelverwendung 1.Die Weiterleitung der Mittel an eine ausländische Körperschaft oder an eine Hilfsperson erfolgt nur, sofern sich der Empfänger verpflichtet, jährlich spätestens vier Monate nach Abschluss eines jeden Geschäftsjahres einen detaillierten Rechenschaftsbericht über die Verwendung der vom Verein erhaltenen Mittel vorzulegen. 2. Ergibt sich aus dem Rechenschaftsbericht nicht, dass mit diesen Mitteln ausschließlich die satzungsmäßigen Zwecke des Vereins verfolgt werden, oder kommt der Empfänger der Mittel der Pflicht zur Vorlage des Rechenschaftsberichts nicht nach, wird die Weiterleitung der Vereinsmittel unverzüglich eingestellt. § 10: Auflösung Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vereinsvermögen an die Goethe-Gesellschaft in Weimar e. V., die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
***
§§§§§§§
§§
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar

Die Goethe-Gesellschaft Hamburg

von Ragnhild Flechsig

Im Juli 1807 trifft Goethe in Karlsbad mit Carl Friedrich Reinhard zusammen

und hält im Tagebuch unter dem 3.7. fest: "Darauf kam Resident Reinhard

und blieb bis gegen 1 Uhr. Gespräch über Hamburg überhaupt, besonders

seine literarischen Zirkel. Reimarus, Klopstock, Lessing, Büsch, Ebeling

u.s.w. Vorständige beschränkte Denkungsweise." (1)

Diese ablehnende Haltung Goethes der Stadt Hamburg und ihren Literaten

gegenüber hielt jedoch einen Kreis Hamburger Literaturfreunde und

Literaturprofessoren nicht ab, im Mai 1924, anlässlich des 175. Geburtstags

Goethes, die Hamburger Ortsvereinigung zu gründen, ausgehend von einer

Initiative des Germanisten Prof. Robert Petsch.

Der erste Vorsitzende wird Senatspräsident Dr. Erich Grisebach (geb.1864),

der den Vorsitz der Hamburger Gesellschaft bis zu seinem Tod 1941

innehat. Das Archiv der Ortsvereinigung Hamburg ist sehr lückenhaft. Die

Zeit 1933-1945 fehlt fast vollständig, für die Zeit von 1946 bis etwa 1972 liegt

nur eine unvollständige Aktenlage vor.

Nachfolger Grisebachs wird Prof. Wilhelm Flitner, einer der führenden

Reformpädagogen der Weimarer Republik und der ersten Jahre der

Bundesrepublik. Er führt die Hamburger Goethe-Gesellschaft durch die

Kriegs- und Nachkriegszeit, muss jedoch 1947 aus gesundheitlichen Gründen

den Vorsitz an den Juristen und Finanzfachmann Dr. Wolfgang Mersmann

abgeben, der für ein Jahr Vorsitzender ist, bevor er einem Ruf nach Bad

Homburg folgt.

Dr. Robert Johannes Meyer, Wirtschaftsjurist und Vorsitzender der

Gesellschaft der Bücherfreunde zu Hamburg, leitet als stellvertretender

Vorsitzender die Hamburger Goethe-Gesellschaft von 1948 bis 1953.

Von 1953 bis 1956 übernimmt Prof. Hans Pyritz die Aufgaben des

Vorsitzenden, der im Juni 1953 Thomas Mann vor zahlreichem Publikum in

der Musikhalle begrüßen kann (2). Und am 14. Dezember 1954 liest Gottfried

Benn, auf Einladung von Hans Pyritz, in der Hamburger Universität. Er

begrüßt das Publikum: "Meine Damen und Herren,... die Einladung, vor der

Hamburger Goethe-Gesellschaft zu reden, war von Herrn Prof. Pyritz mit der

Bitte verbunden, keinen Goethevortrag zu halten, sondern - wie er schrieb -

'einmal lebendig- unmittelbar in das Reich der modernen Kunst und in die

Probleme unserer heutigen Kultursituation hineinzuführen'. Das werde ich

versuchen." (3)

Unter der zehnjährigen Leitung von Dr. Rudolf Joerden, dem langjährigen

Leiter der Hamburger Öffentlichen Bücherhallen, versucht die Hamburger

Goethe-Gesellschaft, über den engeren Kreis der Universität und der

Bücherexperten hinaus weitere Interessentenkreise zu erschließen.

Dieses Ziel verfolgt auch Dr. Hans-Harder Biermann-Ratjen (Kultursenator

1953-1966) während seiner Zeit als Vorsitzender von 1966-1969. Die Zeit der

Studentenrevolte und der allgemeinen gesellschaftlichen und kulturellen

Umbrüche geht an der Hamburger Goethe-Gesellschaft nicht spurlos

vorüber: Schwindende Mitgliederzahlen, schwindende Akzeptanz in der

Öffentlichkeit führen fast zur Selbstauflösung der Gesellschaft.

Dem Leitenden Oberschulrat Curt Zahn gelingt es, zusammen mit dem

übrigen Vorstand, das Vortragsprogramm aus dem Elfenbeinturm der

universitären und universitätsnahen Zirkel herauszuführen , indem sich die

Gesellschaft für neuere Literatur und allgemeiner interessierende Themen

öffnet. Nach achtzehnjährigem Vorsitz dankt die Mitgliederversammlung

Curt Zahn, indem sie ihn zum Ehrenvorsitzenden ernennt.

Die Leitung der Hamburger Goethe-Gesellschaft bleibt in den folgenden

Jahren (ab 1987) bei Vertretern der Hamburger Schulbehörde: Oberschulrat

Gerhard Nöthlich (Vorsitz 1987-1996) folgt dem von Curt Zahn

eingeschlagenen Weg und erweitert das Programm um literarische Reisen

und Exkursionen, die große Resonanz finden. In seine Zeit fällt die

Wiedervereinigung; Gerhard Nöthlich nutzt sehr früh schon die

Möglichkeiten des freien Reiseverkehrs, um Exkursionen in die neuen

Bundesländer zu veranstalten. Es kommt zu einem regen Austausch und zu

nachhaltigen Begegnungen mit den dortigen Goethe-Gesellschaften. Auch

Gerhard Nöthlich wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

1999 laden Oberschulrat Dr. Klaus Baumann (Vorsitz 1996-2002) und die

Hamburger Goethe-Gesellschaft die Vorstände der Ortsvereinigungen nach

Hamburg zur jährlichen Tagung ein. 1999 wird nicht nur Goethes 250.

Geburtstag gefeiert, die Hamburger Gesellschaft kann in dem Jahr auch auf

ihr 75jähriges Bestehen zurückblicken. Aus diesem Anlass erscheint ein

Sammelband mit Vorträgen zum Thema: "Was aber bleibet, stiften die

Dichter." Unter der Leitung von Dr. Klaus Baumann werden die Reisen und

Exkursionen der Hamburger Goethe- Gesellschaft ausgeweitet; neue Ziele

sind Norditalien, Rom und Sizilien, in die Schweiz und das Elsass, immer

wird "auf Goethes Spuren" gereist. Diese Reisen finden viel Zuspruch und

bringen der Hamburger Gesellschaft neue Mitglieder. Seit 1999, auch initiiert

von Dr. Klaus Baumann, besteht eine Verbindung zwischen der Hamburger

Goethe-Gesellschaft und der tschechischen Goethe-Gesellschaft in Prag.

Besuche der Hamburger in Prag - zuletzt 2011 -, Vorträge und Besuche der

Prager in Hamburg festigen diese Verbindung. Seit 2011 ist das Prager

Literaturhaus deutschsprachiger Autoren in diese Verbindung

aufgenommen. Auch das Vortrags-Programm der Hamburger Goethe-

Gesellschaft erfährt durch Dr. Klaus Baumann eine weitere Akzentsetzung,

indem seit 1998 an einem Wochenende im November/Dezember ein Klassik-

Seminar veranstaltet wird, das vier Vorträge umfasst. Von Freitagabend bis

Sonnabendnachmittag haben Mitglieder und Interessierte die Gelegenheit,

sich intensiv mit einer Literaturepoche, einem Autor auseinanderzusetzen.

Seit 2002 liegt die Leitung der Hamburger Goethe-Gesellschaft bei

Oberschulrätin a.D. Ragnhild Flechsig. Die zehnte Vorsitzende führt das

Programm fort und hat die Tradition der Klassik-Seminare noch erweitert.

Seit 2006 finden die Seminare mit Unterstützung und in Zusammenarbeit mit

dem Hamburger Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung

statt. Lehrerinnen und Lehrern wird so eine anerkannte Fortbildungs-

möglichkeit geboten, die gern genutzt wird.

Die Vorträge der Klassik-Seminare werden zusammengefasst und den

Mitgliedern als Jahresgabe zur Verfügung gestellt. Die Jahresgaben der

Ortsvereinigung Hamburg sind im Verlag Janos Stekovics erschienen. Sie

sind über den Buchhandel bzw. über die Geschäftsstelle der Hamburger

Goethe-Gesellschaft erhältlich. Einige Themen und Referenten der Klassik-

Seminare der letzten Jahre seien hier genannt: Gotthold Ephraim Lessing –

Dichter zwischen Aufklärung und Klassik (Referenten: Prof. Albert Meier,

Prof. Jürgen Stenzel, Prof. Winfried Barner, Prof. Willi Jasper) Heinrich und

Thomas Mann - Zur Aktualität von Leben und Werk des Bruderpaares

(Referenten: Prof. Helmut Koopmann, Prof. Hans Rudolf Vaget, Dr. Manfred

Flügge, Prof. Wißkirchen) Sturm und Drang: Epoche der

Grenzüberschreitungen - gefährdete Existenzen (Referenten: Prof. Hans-Gerd

Winter, Hamburg, Prof. Matthias Luserke-Jaqui, Dr. Julia Schöll, Prof. Gert

Sautermeister) Goethe - vom "Sturm und Drang" zur "Frühklassik"

(Referenten: Dr. Marie Wokalek, Dr. Thorsten Valk, Gerrit Brüning, Dr. Malte

Stein).

Seit August 2006 ist das schöne Warburg-Haus

unser Veranstaltungsort. Die Hamburger

Goethe-Gesellschaft hat z.Zt. 220 Mitglieder.

Vom 29. Mai bis zum 1. Juni 2014 fand in

Hamburg aus Anlass des 90jährigen Bestehens

der Hamburger Goethe-Gesellschaft die Tagung

der Vorstände der Ortsvereinigungen statt.

Anmerkungen (1) Zit. nach: "Ja deswegen haben die Hamburger, die Reimarus usw., mich nie leiden können". Goethes Hamburg-Bild in ausgewählten Zeugnissen. Zum 75jährigen Bestehen der Hamburger Goethe-Gesellschaft, zusammengestellt und kommentiert von Clemens Heithus. Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. 1999, S.14 (2) Vgl. DIE ZEIT, 18. Juni 1953 (3) Zit. nach: Holger Hof: Gottfried Benn. Der Mann ohne Gedächtnis, Stuttgart 2011, S.408
Sie finden auf dieser Seite eine Darstellung zur Historie der Ortsvereinigung Hamburg, von Ragnhild Flechsig (1.Vors.) die Satzung der Ortsvereinigung, Stand August 2018 (HIER auch als pdf-Download )
SATZUNG [Download] der Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. Neufassung nach Beschluss der Mitgliederversammlungen vom 25.11.1987, 16.03.1988, 20.03.2002, 21.02.2018 und 6.6.2018 Obwohl aus Gründen der Lesbarkeit im Text die männliche Form gewählt wurde, beziehen sich die Angaben auf Angehörige aller Geschlechter. § 1: Zweck 1. Die Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. 2. Zweck des Vereins ist die Förderung der Bildung. 3. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Veranstaltungen, Vorträge, Lesungen und Seminare mit dem Ziel, zur vertieften Kenntnis Goethes, seiner Zeit und seiner Bedeutung für die Gegenwart beizutragen. Die Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. setzt sich auch für die Vermittlung zeitgenössischer Literatur ein. § 2:Name Der Verein führt den Namen Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar mit dem Zusatz "eingetragener Verein". Der Sitz ist in Hamburg. § 3: Eintritt und Austritt von Mitgliedern Mitglied des Vereins kann jede an den Zielen der Goethe- Gesellschaft interessierte Person werden. Die Anmeldung zur Mitgliedschaft geschieht beim Vorstand, der, falls gegen die Aufnahme Bedenken vorliegen, über die Aufnahme durch Mehrheitsbeschluss entscheidet. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod oder durch Austritt aus dem Verein. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Kündigung zum Ende des Geschäftsjahres unter Beachtung einer Kündigungsfrist von sechs Wochen. § 4: Geschäftsjahr Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. § 5: Vorstand 1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung jeweils auf drei Jahre gewählt und bleibt bis zur Neuwahl durch eine Mitgliederversammlung in seinem Amt. Diese Mitgliederversammlung soll im dritten Jahr nach seiner Wahl einberufen werden. 2. Der Vorstand besteht aus fünf Mitgliedern, nämlich einem ersten und zwei stellvertretenden zweiten Vorsitzenden, einem Schriftführer und einem Schatzmeister. 3. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Wahlperiode aus, so kann der Vorstand sich durch Zuwahl für die Zeit bis zur nächsten Mitgliederversammlung, in der eine Vorstandswahl vorzunehmen ist, oder bis zu einer früher liegenden Mitgliederversammlung ergänzen. Der Vorstand kann in solchem Falle die Vorstandsämter neu verteilen. 4. Dem Vorstand können bis zu 9 Beisitzer als außerordentliche Vorstandsmitglieder angegliedert werden, die nur beratende Stimme haben. Die Angliederung geschieht im Wege der Berufung durch den Vorstand. 5. Dem Vorstand obliegt die Geschäftsleitung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens. 6. Die Beschlussfassung des Vorstandes erfolgt mit Stimmenmehrheit. Im Falle der Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. 7. Vorstand im Sinne des Gesetzes, der den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne von § 26 BGB vertritt, sind der Vorsitzende sowie die beiden stellvertretenden Vorsitzenden; jeder vertritt den Verein allein. § 6: Mitgliederversammlung 1. Alljährlich im Laufe des ersten Vierteljahres findet die ordentliche Hauptversammlung statt. Die Einladung erfolgt unter Mitteilung der Tagesordnung durch einfache Postzustellung mit einer Einladungsfrist von zwei Wochen. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Nicht persönlich erschienene Mitglieder begeben sich des Stimmrechts. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. 2. Die Mitgliederversammlung hat den Vorstand zu wählen, den Rechenschaftsbericht des Vorstandes und den Bericht des Schatzmeisters entgegenzunehmen, zu prüfen, dem Vorstand Entlastung zu erteilen, den von den Mitgliedern zu entrichtenden Jahresbeitrag zu bestimmen sowie im übrigen die Tagesordnung zu erledigen. 3. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren. Die Niederschrift ist von dem Schriftführer und dem Vorsitzenden zu unterschreiben. 4. Der Vorstand kann auch außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen; die obigen Vorschriften gelten für sie entsprechend. § 7 Mehrheiten 1. Die Organe der Goethe-Gesellschaft beschließen mit einfacher Mehrheit, soweit diese Satzung nichts anderes vorsieht. 2. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung. Satzungsänderungen müssen den Mitgliedern mit der Einladung im Wortlaut mitgeteilt worden sein. 3. Für den Beschluss über die Auflösung der Goethe-Gesellschaft ist eine Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung erforderlich. Die beabsichtigte Auflösung des Vereins muss den Mitgliedern mit der Einladung mitgeteilt worden sein. 4. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden bei Abstimmungen nicht mitgezählt. § 8: Vermögen 1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 2. Mittel des Vereins dürfen nur zu satzungsmäßigen Zwecken verwendet werden. 3. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. 4. Bei Auflösung des Vereins oder Erlöschen der Mitgliedschaft haben die Mitglieder keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen. 5. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich. § 9: Mitgliedsbeiträge 1. Von den Mitgliedern der Goethe-Gesellschaft werden Jahresbeiträge erhoben. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge beschließt die Mitgliederversammlung. § 10: Mittelverwendung 1.Die Weiterleitung der Mittel an eine ausländische Körperschaft oder an eine Hilfsperson erfolgt nur, sofern sich der Empfänger verpflichtet, jährlich spätestens vier Monate nach Abschluss eines jeden Geschäftsjahres einen detaillierten Rechenschaftsbericht über die Verwendung der vom Verein erhaltenen Mittel vorzulegen. 2. Ergibt sich aus dem Rechenschaftsbericht nicht, dass mit diesen Mitteln ausschließlich die satzungsmäßigen Zwecke des Vereins verfolgt werden, oder kommt der Empfänger der Mittel der Pflicht zur Vorlage des Rechenschaftsberichts nicht nach, wird die Weiterleitung der Vereinsmittel unverzüglich eingestellt. § 10: Auflösung Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vereinsvermögen an die Goethe-Gesellschaft in Weimar e. V., die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
§§§§§§§
„Genius des Ruhms“ Deckengemälde in der Anna Amalia-Bibliothek
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Publikationen der Goethe-Gesellschaft Hamburg
Jahresgaben im Verlag Stekovics: Die im Verlag Janos Stekovics seit 2001 erschienenen Bände werden an die Mitglieder für € 10,00 abgegeben, andere Interessenten können sie zu den angegebenen Preisen im Sortimentsbuchhandel erwerben.
Literatur und Verbrechen Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2017. 112 S. (Jahresgabe 2017) ISBN 978-3-89923-379-7. € 14,80
Franz Kafka - Eine Legende des 20. Jahrhunderts Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2016. 95 S. Ill. (Jahresgabe 2016). ISBN 978-3-89923-360-5, € 14,80
Die Rezeption Franz Kafkas, seines Lebens und seiner Werke, ist ungebrochen, und die in den letzten Jahren erschienenen Biografien finden sowohl in der Literaturwissenschaft als auch in der breiten Öffentlichkeit große Resonanz. Auch in den Hamburger Schulen bilden Erzählungen und Romane Franz Kafkas eine Konstante in den Rahmenplänen und Literaturempfehlungen für den Deutschunterricht. Deshalb setzten sich Mitglieder und Freunde der Hamburger Goethe-Gesellschaft in vier Vorträgen mit … mehr lesen…
„Die Judenbuche“ der Annette von Droste- Hülshoff, Kleists „Michael Kohlhaas“, Theodor Fontanes „Unterm Birnbaum“ und Karl-Philipp Moritz’ „Vorschlag zu einem Magazin einer Erfahrungs-Seelenkunde“ lassen sich auch als Kriminalgeschichten lesen. Ab der Mitte des 18. Jahrhunderts änderte sich die Auffassung vom unverbrüchlichen Zusammenhang von Schönheit und Tugend einerseits und andererseits abstoßendem Äußeren und Laster. Die Grenzen begannen zu verwischen. Schiller wusste zwar … mehr lesen …
Goethe – Literatur und Natur Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2015. 127 S. : Ill. (Jahresgabe 2015). ISBN 978-3-89923-340-7. € 14,80
Das Jubiläum ihres 90-jährigen Bestehens im Jahr 2014 nahm die Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. zum Anlass, sich erneut mit Goethe zu beschäftigen. Im Mittelpunkt standen diesmal „Wilhelm Meisters Lehrjahre“, „Die Wahlverwandtschaften“, „Hermann und Dorothea“ sowie seine umfänglichen und leidenschaftlichen Forschungen auf naturwissenschaftlichem Gebiet. Insgesamt ging es um Zusammenhänge von Literatur, Natur und Gesellschaft. Prof. Benedikt Jeßing (Bochum) … mehr lesen…
Goethe Vom „Sturm und Drang“ zur „Frühklassik“ Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2014. 101 S. : Ill. (Jahresgabe 2014) Festgabe für die Teilnehmer der Jahrestagung der Vorstände der Ortsvereinigungen der Goethe- Gesellschaft in Weimar e. V. vom 29. Mai bis zum 1. Juni 2014 in Hamburg). ISBN 978-3-89923-324-7. € 14,80
In der Jahresgabe 2014 der Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e. V. beschäftigen sich vier Aufsätze mit dem Dichter an der Schnittstelle vom „Sturm und Drang“ zur „Frühklassik“. Werthers „Krankheit zum Tode“ wird im Kontext des Melancholie- Diskurses des 18. Jahrhunderts interpretiert, Veränderungen des Faust-Stoffes von seiner ursprünglichen Gestalt hin zur Tragödie Erstem Teil werden analysiert, das Gedicht „Harzreise im Winter“ wird als existenzielles Ereignis im Leben Goethes … mehr lesen …
2017
2016
2015
2014
Der Schwerpunkt des Klassik-Seminars der Hamburger Goethe-Gesellschaft lag diesmal auf dem 20. Jahrhundert: In vier Vorträgen wurden Aspekte der Literatur aufgezeigt, deren Autoren sich freiwillig oder gezwungen ins Exil begaben. Julia Schüll untersucht Thomas Manns in Kalifornien abgeschlossene Roman-Tetralogie „Joseph und seine Brüder“ als modernen Migrationsroman. Auch Hans Rudolf Vaget widmet sich Thomas Mann in Amerika und verfolgt den langen Weg des Nobelpreisträgers hin bis zum politischen Bekenntnis … mehr lesen…
2013
Literatur im Exil Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2013. 109 S. (Jahresgabe 2013). ISBN 978-3-89923-315-5. € 14,80
Heinrich Heine – ein romantischer Klassiker? Wettin-Löbejün: Stekovics, 2012. 96 S. (Jahresgabe 2012). ISBN 978- 3-89923-297-4. € 14,80
Ist Heinrich Heine ein romantischer Klassiker? Dieser Frage ging die Hamburger Goethe- Gesellschaft mit einem Seminar nach. Der vorliegende Band vereint vier Vorträge. Christian Liedtke stellt Heinrich Heine seinem Verleger Julius Campe und so den „Prototyp des modernen Schriftstellers“ dem „Prototyp des modernen Verlegers“ gegenüber, beide in Komplizenschaft und Interessenkonflikten verbunden. Prof. Dr. Peter Stein interpretiert im Beitrag „Heinrich Heine – ein vor- und nachmärzlicher Lyriker?“ das mehr lesen…
2012
2011
Sturm und Drang. Epoche der Grenzüberschreitungen – gefährdete Existenzen Wettin, OT Dößel: Stekovics, 2011. 104 S. (Jahresgabe 2011). ISBN 978-3-89923-279-0. € 14,80
Sturm und Drang: Epoche der Grenzüberschreitungen - gefährdete Existenzen, so lautete das Thema des 13. Klassik-Seminars am 3. und 4.Dezember 2010, mit dem die Tradition der Hamburger Goethe- Gesellschaft erfolgreich fortgeführt werden konnte. Die "Geniezeit", die Epoche des Umbruchs, wurde in vier Vorträgen umrissen, vertieft, dargestellt. Die Sprengung der bisherigen Schranken, der bisher geltenden Regeln in Gesellschaft und … mehr lesen
Park an der Ilm: Römisches Haus
Goethe und die Frauen Wettin, OT Dößel: Stekovics, 2010. 84 S. Ill. (Jahresgabe 2010). ISBN 978-3-89923-253-0. € 14,80
Für die Hamburger Goethe-Gesellschaft ist es Tradition geworden, einmal im Jahr ein „Klassik-Seminar“ zu veranstalten. Bei dem zwölften Treffen 2009 konnten sich die Mitglieder und Freunde der Hamburger Goethe Gesellschaft in zwei Vorträgen intensiv mit dem Thema „Goethe und die Frauen“ auseinandersetzen. Dr. Annette Seemann aus Weimar entwickelt in ihrem Beitrag „Auch ich in Arkadien“ die zentrale Bedeutung der Italienreise für Anna Amalia und die unterschiedlichen Wirkungen des Italienaufenthaltes für … mehr lesen…
2010
Genie und Wahnsinn Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2018. 104 S. (Jahresgabe 2018) ISBN 978-3-89923-393-3. € 14,80
2017 wollten wir beim 20.Klassik-Seminar am 10. und 11.November dem Zusammenhang von außerordentlichen Begabungen und irrationalen Kräften im Menschen nachgehen; für das übergreifende Thema „Genie und Wahnsinn“ untersuchten 4 Referenten die Frage, inwieweit sich ein Genie, ein Künstler, ein eigensinniger Einzelgänger in die bürgerliche, in die soziale Ordnung einfügen kann – oder ob er aus der Ordnung fällt, ja, fallen muss. Prof. Dr. Thomas Wortmann aus Mannheim legte in seinem Vortrag dar, wie E.T.A. Hoffmann in der Novelle Das Fräulein von Scuderi … mehr lesen …
2018
Realismus und Bürgertum Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2019. 88 S. (Jahresgabe 2019) ISBN-13: 9783899234091
2019
Faust Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2020. 84 S. (Jahresgabe 2020) ISBN-13: 978-3899234176
Sonder-Jahresgabe 2021 (für den Freiverkauf nahezu vergriffen)
Goethegesellschaft Hamburg (Hrsg.): Die Welt bewohnbar finden Venedig-Reisen und das Haus Goethe Die Serenissima in Texten von Johann Caspar Goethe, Johann Wolfgang, August und Ottilie von Goethe. Mit einem Essay und Erläuterungen von Volker Wolter sowie historischen Venedig- Photographien des 19.Jahrhunderts aus seiner Sammlung. 144 S., 16,50 € incl. Versand (Bestellung HIER )
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Publikationen der Goethe-Gesellschaft Hamburg
Jahresgaben im Verlag Stekovics: Die im Verlag Janos Stekovics seit 2001 erschienenen Bände werden an die Mitglieder für € 10,00 abgegeben, andere Interessenten können sie zu den angegebenen Preisen im Sortimentsbuchhandel erwerben.
Literatur und Verbrechen Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2017. 112 S. (Jahresgabe 2017) ISBN 978-3- 89923-379-7. € 14,80
Franz Kafka - Eine Legende des 20. Jahrhunderts Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2016. 95 S. Ill. (Jahresgabe 2016). ISBN 978-3-89923-360-5, € 14,80
Die Rezeption Franz Kafkas, seines Lebens und seiner Werke, ist ungebrochen, und die in den letzten Jahren erschienenen Biografien finden sowohl in der Literaturwissenschaft als auch in der breiten Öffentlichkeit große Resonanz. Auch in den Hamburger Schulen bilden Erzählungen und Romane Franz Kafkas eine Konstante in den Rahmenplänen und Literaturempfehlungen für den Deutschunterricht. Deshalb setzten sich Mitglieder und Freunde der Hamburger Goethe-Gesellschaft in vier Vorträgen mit … mehr lesen…
„Die Judenbuche“ der Annette von Droste-Hülshoff, Kleists „Michael Kohlhaas“, Theodor Fontanes „Unterm Birnbaum“ und Karl-Philipp Moritz’ „Vorschlag zu einem Magazin einer Erfahrungs-Seelenkunde“ lassen sich auch als Kriminalgeschichten lesen. Ab der Mitte des 18. Jahrhunderts änderte sich die Auffassung vom unverbrüchlichen Zusammenhang von Schönheit und Tugend einerseits und andererseits abstoßendem Äußeren und Laster. Die Grenzen begannen zu verwischen. Schiller wusste zwar … mehr lesen …
Goethe – Literatur und Natur Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2015. 127 S. : Ill. (Jahresgabe 2015). ISBN 978-3-89923-340-7. € 14,80
Das Jubiläum ihres 90-jährigen Bestehens im Jahr 2014 nahm die Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. zum Anlass, sich erneut mit Goethe zu beschäftigen. Im Mittelpunkt standen diesmal „Wilhelm Meisters Lehrjahre“, „Die Wahlverwandtschaften“, „Hermann und Dorothea“ sowie seine umfänglichen und leidenschaftlichen Forschungen auf naturwissenschaftlichem Gebiet. Insgesamt ging es um Zusammenhänge von Literatur, Natur und Gesellschaft. Prof. Benedikt Jeßing (Bochum) … mehr lesen…
Goethe Vom „Sturm und Drang“ zur „Frühklassik“ Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2014. 101 S. : Ill. (Jahresgabe 2014) Festgabe für die Teilnehmer der Jahrestagung der Vorstände der Ortsvereinigungen der Goethe- Gesellschaft in Weimar e. V. vom 29. Mai bis zum 1. Juni 2014 in Hamburg). ISBN 978-3-89923-324-7. € 14,80
In der Jahresgabe 2014 der Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e. V. beschäftigen sich vier Aufsätze mit dem Dichter an der Schnittstelle vom „Sturm und Drang“ zur „Frühklassik“. Werthers „Krankheit zum Tode“ wird im Kontext des Melancholie-Diskurses des 18. Jahrhunderts interpretiert, Veränderungen des Faust-Stoffes von seiner ursprünglichen Gestalt hin zur Tragödie Erstem Teil werden analysiert, das Gedicht „Harzreise im Winter“ wird als existenzielles Ereignis im Leben Goethes … mehr lesen …
2017
2016
2015
2014
Der Schwerpunkt des Klassik- Seminars der Hamburger Goethe- Gesellschaft lag diesmal auf dem 20. Jahrhundert: In vier Vorträgen wurden Aspekte der Literatur aufgezeigt, deren Autoren sich freiwillig oder gezwungen ins Exil begaben. Julia Schüll untersucht Thomas Manns in Kalifornien abgeschlossene Roman-Tetralogie „Joseph und seine Brüder“ als modernen Migrationsroman. Auch Hans Rudolf Vaget widmet sich Thomas Mann in Amerika und verfolgt den langen Weg des Nobelpreisträgers hin bis zum politischen Bekenntnis … mehr lesen…
2013
Literatur im Exil Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2013. 109 S. (Jahresgabe 2013). ISBN 978-3-89923-315-5. € 14,80
Heinrich Heine – ein romantischer Klassiker? Wettin-Löbejün: Stekovics, 2012. 96 S. (Jahresgabe 2012). ISBN 978- 3-89923-297-4. € 14,80
Ist Heinrich Heine ein romantischer Klassiker? Dieser Frage ging die Hamburger Goethe-Gesellschaft mit einem Seminar nach. Der vorliegende Band vereint vier Vorträge. Christian Liedtke stellt Heinrich Heine seinem Verleger Julius Campe und so den „Prototyp des modernen Schriftstellers“ dem „Prototyp des modernen Verlegers“ gegenüber, beide in Komplizenschaft und Interessenkonflikten verbunden. Prof. Dr. Peter Stein interpretiert im Beitrag „Heinrich Heine – ein vor- und nachmärzlicher Lyriker?“ das mehr lesen…
2012
2011
Sturm und Drang. Epoche der Grenzüberschreitungen – gefährdete Existenzen Wettin, OT Dößel: Stekovics, 2011. 104 S. (Jahresgabe 2011). ISBN 978-3-89923-279-0. € 14,80
Sturm und Drang: Epoche der Grenzüberschreitungen - gefährdete Existenzen, so lautete das Thema des 13. Klassik-Seminars am 3. und 4.Dezember 2010, mit dem die Tradition der Hamburger Goethe-Gesellschaft erfolgreich fortgeführt werden konnte. Die "Geniezeit", die Epoche des Umbruchs, wurde in vier Vorträgen umrissen, vertieft, dargestellt. Die Sprengung der bisherigen Schranken, der bisher geltenden Regeln in Gesellschaft und … mehr lesen
Park an der Ilm: Römisches Haus
Genie und Wahnsinn Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2018. 104 S. (Jahresgabe 2018) ISBN 978-3-89923-393-3. € 14,80
2017 wollten wir beim 20.Klassik- Seminar am 10. und 11.November dem Zusammenhang von außerordentlichen Begabungen und irrationalen Kräften im Menschen nachgehen; für das übergreifende Thema „Genie und Wahnsinn“ untersuchten 4 Referenten die Frage, inwieweit sich ein Genie, ein Künstler, ein eigensinniger Einzelgänger in die bürgerliche, in die soziale Ordnung einfügen kann – oder ob er aus der Ordnung fällt, ja, fallen muss. Prof. Dr. Thomas Wortmann aus Mannheim legte in seinem Vortrag dar, wie E.T.A. Hoffmann in der Novelle Das Fräulein von Scuderi … mehr lesen …
2018
NEU:
Realismus und Bürgertum Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2019. 88 S. (Jahresgabe 2019) ISBN-13: 9783899234091
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Publikationen der Goethe-Gesellschaft Hamburg
Jahresgaben im Verlag Stekovics: Die im Verlag Janos Stekovics seit 2001 erschienenen Bände werden an die Mitglieder für € 10,00 abgegeben, andere Interessenten können sie zu den angegebenen Preisen im Sortimentsbuchhandel erwerben.
Literatur und Verbrechen Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2017. 112 S. (Jahresgabe 2017) ISBN 978-3-89923-379-7. € 14,80
Franz Kafka - Eine Legende des 20. Jahrhunderts Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2016. 95 S. Ill. (Jahresgabe 2016). ISBN 978-3-89923-360-5, € 14,80
Die Rezeption Franz Kafkas, seines Lebens und seiner Werke, ist ungebrochen, und die in den letzten Jahren erschienenen Biografien finden sowohl in der Literaturwissenschaft als auch in der breiten Öffentlichkeit große Resonanz. Auch in den Hamburger Schulen bilden Erzählungen und Romane Franz Kafkas eine Konstante in den Rahmenplänen und Literaturempfehlungen für den Deutschunterricht. Deshalb setzten sich Mitglieder und Freunde der Hamburger Goethe- Gesellschaft in vier Vorträgen mit … mehr lesen…
„Die Judenbuche“ der Annette von Droste-Hülshoff, Kleists „Michael Kohlhaas“, Theodor Fontanes „Unterm Birnbaum“ und Karl-Philipp Moritz’ „Vorschlag zu einem Magazin einer Erfahrungs-Seelenkunde“ lassen sich auch als Kriminalgeschichten lesen. Ab der Mitte des 18. Jahrhunderts änderte sich die Auffassung vom unverbrüchlichen Zusammenhang von Schönheit und Tugend einerseits und andererseits abstoßendem Äußeren und Laster. Die Grenzen begannen zu verwischen. Schiller wusste zwar … mehr lesen …
Goethe – Literatur und Natur Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2015. 127 S. : Ill. (Jahresgabe 2015). ISBN 978-3-89923-340-7. € 14,80
Das Jubiläum ihres 90-jährigen Bestehens im Jahr 2014 nahm die Ortsvereinigung Hamburg der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. zum Anlass, sich erneut mit Goethe zu beschäftigen. Im Mittelpunkt standen diesmal „Wilhelm Meisters Lehrjahre“, „Die Wahlverwandtschaften“, „Hermann und Dorothea“ sowie seine umfänglichen und leidenschaftlichen Forschungen auf naturwissenschaftlichem Gebiet. Insgesamt ging es um Zusammenhänge von Literatur, Natur und Gesellschaft. Prof. Benedikt Jeßing (Bochum) … mehr lesen…
Goethe Vom „Sturm und Drang“ zur „Frühklassik“ Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2014. 101 S. : Ill. (Jahresgabe 2014) Festgabe für die Teilnehmer der Jahrestagung der Vorstände der Ortsvereinigungen der Goethe- Gesellschaft in Weimar e. V. vom 29. Mai bis zum 1. Juni 2014 in Hamburg). ISBN 978-3-89923-324-7. € 14,80
In der Jahresgabe 2014 der Ortsvereinigung Hamburg der Goethe- Gesellschaft in Weimar e. V. beschäftigen sich vier Aufsätze mit dem Dichter an der Schnittstelle vom „Sturm und Drang“ zur „Frühklassik“. Werthers „Krankheit zum Tode“ wird im Kontext des Melancholie-Diskurses des 18. Jahrhunderts interpretiert, Veränderungen des Faust-Stoffes von seiner ursprünglichen Gestalt hin zur Tragödie Erstem Teil werden analysiert, das Gedicht „Harzreise im Winter“ wird als existenzielles Ereignis im Leben Goethes … mehr lesen …
Der Schwerpunkt des Klassik-Seminars der Hamburger Goethe-Gesellschaft lag diesmal auf dem 20. Jahrhundert: In vier Vorträgen wurden Aspekte der Literatur aufgezeigt, deren Autoren sich freiwillig oder gezwungen ins Exil begaben. Julia Schüll untersucht Thomas Manns in Kalifornien abgeschlossene Roman-Tetralogie „Joseph und seine Brüder“ als modernen Migrationsroman. Auch Hans Rudolf Vaget widmet sich Thomas Mann in Amerika und verfolgt den langen Weg des Nobelpreisträgers hin bis zum politischen Bekenntnis … mehr lesen…
Literatur im Exil Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2013. 109 S. (Jahresgabe 2013). ISBN 978-3-89923-315-5. € 14,80
Heinrich Heine – ein romantischer Klassiker? Wettin-Löbejün: Stekovics, 2012. 96 S. (Jahresgabe 2012). ISBN 978- 3-89923-297-4. € 14,80
Ist Heinrich Heine ein romantischer Klassiker? Dieser Frage ging die Hamburger Goethe-Gesellschaft mit einem Seminar nach. Der vorliegende Band vereint vier Vorträge. Christian Liedtke stellt Heinrich Heine seinem Verleger Julius Campe und so den „Prototyp des modernen Schriftstellers“ dem „Prototyp des modernen Verlegers“ gegenüber, beide in Komplizenschaft und Interessenkonflikten verbunden. Prof. Dr. Peter Stein interpretiert im Beitrag „Heinrich Heine – ein vor- und nachmärzlicher Lyriker?“ das mehr lesen…
Sturm und Drang. Epoche der Grenzüberschreitungen – gefährdete Existenzen Wettin, OT Dößel: Stekovics, 2011. 104 S. (Jahresgabe 2011). ISBN 978-3- 89923-279-0. € 14,80
Sturm und Drang: Epoche der Grenzüberschreitungen - gefährdete Existenzen, so lautete das Thema des 13. Klassik- Seminars am 3. und 4.Dezember 2010, mit dem die Tradition der Hamburger Goethe-Gesellschaft erfolgreich fortgeführt werden konnte. Die "Geniezeit", die Epoche des Umbruchs, wurde in vier Vorträgen umrissen, vertieft, dargestellt. Die Sprengung der bisherigen Schranken, der bisher geltenden Regeln in Gesellschaft und … mehr lesen
Für die Hamburger Goethe-Gesellschaft ist es Tradition geworden, einmal im Jahr ein „Klassik-Seminar“ zu veranstalten. Bei dem zwölften Treffen 2009 konnten sich die Mitglieder und Freunde der Hamburger Goethe Gesellschaft in zwei Vorträgen intensiv mit dem Thema „Goethe und die Frauen“ auseinandersetzen. Dr. Annette Seemann aus Weimar entwickelt in ihrem Beitrag „Auch ich in Arkadien“ die zentrale Bedeutung der Italienreise für Anna Amalia und die unterschiedlichen Wirkungen des Italienaufenthaltes für … mehr lesen…
Goethe und die Frauen Wettin, OT Dößel: Stekovics, 2010. 84 S. Ill. (Jahresgabe 2010). ISBN 978-3-89923-253-0. € 14,80
In der Anna Amalia-Bibliothek
Genie und Wahnsinn Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2018. 104 S. (Jahresgabe 2018) ISBN 978-3-89923-393-3. € 14,80
2017 wollten wir beim 20.Klassik- Seminar am 10. und 11.November dem Zusammenhang von außerordentlichen Begabungen und irrationalen Kräften im Menschen nachgehen; für das übergreifende Thema „Genie und Wahnsinn“ untersuchten 4 Referenten die Frage, inwieweit sich ein Genie, ein Künstler, ein eigensinniger Einzelgänger in die bürgerliche, in die soziale Ordnung einfügen kann – oder ob er aus der Ordnung fällt, ja, fallen muss. Prof. Dr. Thomas Wortmann aus Mannheim legte in seinem Vortrag dar, wie E.T.A. Hoffmann in der Novelle Das Fräulein von Scuderi … mehr lesen …
Realismus und Bürgertum Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2019. 88 S. (Jahresgabe 2019) ISBN-13: 9783899234091
Faust Wettin-Löbejün, OT Dößel: Stekovics, 2020. 84 S. (Jahresgabe 2020) ISBN-13: 978-3899234176
Jahresgabe 2021 „Die Welt bewohnbar finden“ (Restbestand. Im Freiverkauf 16,50 € incl. Versand. Bestellung HIER )
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar

Erreichbarkeit:

Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V.,

℅ Dr. Jorge Vega Vilanova

Mexikoring 9 22297 Hamburg E-Mail-Kontakt: j.vega.vilanova@hotmail.com

E-Mail 1. Vorsitzende:

Ragnhild Flechsig

E-Mail HIER

Registergericht Amtsgericht Hamburg

Registernummer VR 1763

Vertretungsberechtigter Vorstand

Ragnhild Flechsig (Vorsitzende)

Heinz Grasmück (Stv. Vorsitzender)

Dr. Alexander Schultze (Schriftführer)

Dr. Jorge Vega Vilanova (Schatzmeister)

Für den Inhalt dieser Website verantwortlich

Goethegesellschaft Hamburg , Volker Wolter

Haftungsausschluss

Trotz sorgfältiger Prüfung können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Für den Inhalt dieser Seiten sind

ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Bitte beachten Sie den folgenden Disclaimer , den

Sie hier auch als PDF herunterladen können.

Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. Disclaimer Alle Informationen, die der Homepage der Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V., Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V., entnommen werden können, erfolgen ohne Gewähr für die Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Informationen ergeben, eine Haftung übernommen. Wichtiger Hinweis zu allen Links auf dieser Homepage: Das Landgericht Hamburg hat am 12.Mai 1998 rechtskräftig entschieden, dass beim Erstellen eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten sind. Dies kann nach Auffassung des Landgerichts nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Die Homepage der Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. enthält Links. Für alle Links auf dieser Homepage gilt: Wir weisen darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deren Inhalte machen wir uns nicht zu eigen; für deren Inhalte sind wir nicht verantwortlich.
Historischer Friedhof: Grabmal der Charlotte v. Stein
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar

Erreichbarkeit:

Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V.,

℅ Dr. Jorge Vega Vilanova

Mexikoring 9 22297 Hamburg E-Mail-Kontakt: j.vega.vilanova@hotmail.com

E-Mail 1. Vorsitzende:

Ragnhild Flechsig

E-Mail HIER

Registergericht Amtsgericht Hamburg

Registernummer VR 1763

Vertretungsberechtigter Vorstand

Ragnhild Flechsig (Vorsitzende)

Heinz Grasmück (Stv. Vorsitzender)

Dr. Alexander Schultze (Schriftführer)

Dr. Jorge Vega Vilanova (Schatzmeister)

Für den Inhalt dieser Website verantwortlich

Goethegesellschaft Hamburg , Volker Wolter

Haftungsausschluss

Trotz sorgfältiger Prüfung können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links

übernehmen. Für den Inhalt dieser Seiten sind ausschließlich deren Betreiber

verantwortlich. Bitte beachten Sie den folgenden Disclaimer , den

Sie hier auch als PDF herunterladen können.

An der Jacobskirche

Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. Disclaimer Alle Informationen, die der Homepage der Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V., Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V., entnommen werden können, erfolgen ohne Gewähr für die Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Informationen ergeben, eine Haftung übernommen. Wichtiger Hinweis zu allen Links auf dieser Homepage: Das Landgericht Hamburg hat am 12.Mai 1998 rechtskräftig entschieden, dass beim Erstellen eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten sind. Dies kann nach Auffassung des Landgerichts nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Die Homepage der Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. enthält Links. Für alle Links auf dieser Homepage gilt: Wir weisen darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deren Inhalte machen wir uns nicht zu eigen; für deren Inhalte sind wir nicht verantwortlich.
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar

Erreichbarkeit:

Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V.,

℅ Dr. Jorge Vega Vilanova

Mexikoring 9 22297 Hamburg E-Mail-Kontakt: j.vega.vilanova@hotmail.com

E-Mail 1. Vorsitzende:

Ragnhild Flechsig

E-Mail HIER

Registergericht Amtsgericht Hamburg

Registernummer VR 1763

Vertretungsberechtigter Vorstand

Ragnhild Flechsig (Vorsitzende)

Heinz Grasmück (Stv. Vorsitzender)

Dr. Alexander Schultze (Schriftführer)

Dr. Jorge Vega Vilanova (Schatzmeister)

Für den Inhalt dieser Website verantwortlich

Goethegesellschaft Hamburg , Volker Wolter

Haftungsausschluss

Trotz sorgfältiger Prüfung können wir keine Haftung für die

Inhalte externer Links übernehmen. Für den Inhalt dieser Seiten

sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Bitte beachten

Sie den folgenden Disclaimer , den

Sie hier auch als PDF herunterladen können.

Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. Disclaimer Alle Informationen, die der Homepage der Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V., Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V., entnommen werden können, erfolgen ohne Gewähr für die Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Informationen ergeben, eine Haftung übernommen. Wichtiger Hinweis zu allen Links auf dieser Homepage: Das Landgericht Hamburg hat am 12.Mai 1998 rechtskräftig entschieden, dass beim Erstellen eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten sind. Dies kann nach Auffassung des Landgerichts nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Die Homepage der Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. enthält Links. Für alle Links auf dieser Homepage gilt: Wir weisen darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deren Inhalte machen wir uns nicht zu eigen; für deren Inhalte sind wir nicht verantwortlich.
Sternbrücke an der Ilm
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Goethe in seinem Arbeitszimmer - dem Schreiber John diktierend (Johann Josef Schmeller, 1834)
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Goethe-Gesellschaft in Weimar
Literaturhaus Hamburg
Deutsche Schillergesellschaft
Das Goethezeitportal
Claudius-Gesellschaft
Diese Seiten könnten Sie interessieren! (Bild anklicken)
Deutsche Thomas-Mann-Gesellschaft (Sitz: Lübeck)
Alle Ortsvereinigungen der Goethegesellschaft
Zum NEWSLETTER (PDF) der Weimarer Goethegesellschaft: HIER klicken
Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e.V. Die Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e.V. ist eine im Mai 2016 gegründete Tochter der Deutschen Thomas Mann- Gesellschaft Lübeck. Sie pflegt das Werk Thomas Manns in Hamburg und lädt regelmäßig zu Vorträgen von namhaften Thomas Mann-Forschern, aber auch von Nachwuchs- wissenschaftlern ein. Zudem veranstaltet sie Lektüreabende über Thomas Manns Novellen und Essays, Exkursionen und Thomas Mann-Filmabende. Alle Informationen zur Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e. V. unter: https://www.thomasmann-hamburg.de
Weimar: „Fürstengruft“
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Goethe-Gesellschaft in Weimar
Literaturhaus Hamburg
Deutsche Schillergesellschaft
Das Goethezeitportal
Claudius- Gesellschaft
Diese Seiten könnten Sie interessieren! (Bild anklicken)
Deutsche Thomas-Mann- Gesellschaft (Sitz: Lübeck)
Alle Ortsvereinigungen der Goethegesellschaft
NEWSLETTER der Weimarer Goethegesellschaft (PDF): HIER
Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e.V. Die Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e.V. ist eine im Mai 2016 gegründete Tochter der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft Lübeck. Sie pflegt das Werk Thomas Manns in Hamburg und lädt regelmäßig zu Vorträgen von namhaften Thomas Mann-Forschern, aber auch von Nachwuchs-wissenschaftlern ein. Zudem veranstaltet sie Lektüreabende über Thomas Manns Novellen und Essays, Exkursionen und Thomas Mann-Filmabende. Alle Informationen zur Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e. V. unter: https://www.thomasmann-hamburg.de
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Goethe- Gesellschaft in Weimar
Literaturhaus Hamburg
Deutsche Schillergesellschaft
Das Goethezeitportal
Claudius- Gesellschaft
Diese Seiten könnten Sie interessieren! (Bild anklicken)
Deutsche Thomas- Mann-Gesellschaft (Sitz: Lübeck)
Alle Ortsvereinigungen der Goethegesellschaft
NEWSLETTER der Goethe- Gesellschaft Weimar (PDF) HIER
Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e.V. Die Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e.V. ist eine im Mai 2016 gegründete Tochter der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft Lübeck. Sie pflegt das Werk Thomas Manns in Hamburg und lädt regelmäßig zu Vorträgen von namhaften Thomas Mann-Forschern, aber auch von Nachwuchs-wissenschaftlern ein. Zudem veranstaltet sie Lektüreabende über Thomas Manns Novellen und Essays, Exkursionen und Thomas Mann-Filmabende. Alle Informationen zur Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e. V. unter: https://www.thomasmann-hamburg.de